• 18.09.2012
      23:30 Uhr
      Knef - Die frühen Jahre rbb Fernsehen
       

      Mit dem ersten deutschen Nachkriegsfilm "Die Mörder sind unter uns" wurde Hildegard Knef über Nacht zum Star. Ansonsten ist wenig bekannt über die frühen Jahre der Schauspielerin, Sängerin und Schriftstellerin. Die Dokumentation erzählt die Geschichte der jungen Hildegard Knef, berichtet von der Nachwuchsschauspielerin im "Dritten Reich", die mit einem Nazi liiert war, von ihren ersten Rollen noch in der Ufa-Zeit, vom Überleben im Nachkriegsdeutschland, von dem kometenhaften Aufstieg als erster deutscher Filmstar nach dem Krieg und schließlich von ihrer Übersiedlung nach Hollywood an der Seite ihres jüdischen Ehemannes.

      Dienstag, 18.09.12
      23:30 - 00:30 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo

      Mit dem ersten deutschen Nachkriegsfilm "Die Mörder sind unter uns" wurde Hildegard Knef über Nacht zum Star. Ansonsten ist wenig bekannt über die frühen Jahre der Schauspielerin, Sängerin und Schriftstellerin. Die Dokumentation erzählt die Geschichte der jungen Hildegard Knef, berichtet von der Nachwuchsschauspielerin im "Dritten Reich", die mit einem Nazi liiert war, von ihren ersten Rollen noch in der Ufa-Zeit, vom Überleben im Nachkriegsdeutschland, von dem kometenhaften Aufstieg als erster deutscher Filmstar nach dem Krieg und schließlich von ihrer Übersiedlung nach Hollywood an der Seite ihres jüdischen Ehemannes.

       

      Im Mittelpunkt steht das Verhältnis der Knef zum "Reichsfilmdramaturgen und Goebbels-Vertrauten Ewald von Demandowsky. Der Film dokumentiert diese Liebe im Schatten von Diktatur und Krieg als eine Beziehung, in der Gefühl gegen Gewissen stand, in der aber auch das Streben nach der großen Karriere um jeden Preis sichtbar wird.

      Zum ersten Mal sprechen alle drei Ehemänner von Hildegard Knef vor der Kamera. Noch nie zuvor geäußert hat sich Knefs erster Ehemann Kurt Hirsch, der 1939 vor den Nazis in die USA floh und dessen Verwandte fast sämtlich im Holocaust umkamen. Auch die Kinder des ehemaligen Geliebten brechen ihr Schweigen: Die Umstände seines Schicksals nach dem Krieg werden ebenso beleuchtet wie die Rolle, die Hildegard Knef dabei spielte.
      Weitere Interviewpartner sind Volker Schlöndorff sowie der umstrittene Knef-Biograf Jürgen Trimborn, dessen kritische Enthüllungsbiografie viel Wirbel ausgelöst hat und vom Verlag wieder zurückgezogen werden musste.

      Von Babelsberg nach Hollywood, vom Trümmermädchen zum Weltstar, vom Untergang zum Neubeginn - dieses Schicksal einer jungen Frau in den Wirren einer Zeit gewaltiger Umbrüche wäre auch ohne den großen Namen der Knef ein außergewöhnlich spannendes Kapitel Zeitgeschichte.

      Ein Film von Felix Moeller

      Wird geladen...
      Dienstag, 18.09.12
      23:30 - 00:30 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 14.12.2018