• 14.06.2018
      15:50 Uhr
      Tierärztin Dr. Mertens (22/65) Auf Leben und Tod | ONE
       

      Susannes Sohn Jonas kommt zu Besuch. Sie wollen Charlotte im Krankenhaus besuchen. Jonas erzählt seiner Mutter, dass es ihm in Berlin gefalle, doch das hört sich nicht wirklich überzeugend an. Susanne überlegt, ihn zu fragen, ob er zurück möchte. Christoph meint, es wäre besser, wenn Jonas von selbst darauf käme. Als Susanne ihrem Sohn erzählt, dass sie noch mal ein Kind bekommt, reagiert er völlig ablehnend. Dann hätten sie ja endlich Ersatz für ihn. Doch Susanne bekräftigt, dass ohne ihn die Familie nicht komplett wäre und er jederzeit zurückkommen könne. Dennoch reist Jonas wieder ab, was Susanne nicht gerade glücklich macht.

      Donnerstag, 14.06.18
      15:50 - 16:40 Uhr (50 Min.)
      50 Min.

      Susannes Sohn Jonas kommt zu Besuch. Sie wollen Charlotte im Krankenhaus besuchen. Jonas erzählt seiner Mutter, dass es ihm in Berlin gefalle, doch das hört sich nicht wirklich überzeugend an. Susanne überlegt, ihn zu fragen, ob er zurück möchte. Christoph meint, es wäre besser, wenn Jonas von selbst darauf käme. Als Susanne ihrem Sohn erzählt, dass sie noch mal ein Kind bekommt, reagiert er völlig ablehnend. Dann hätten sie ja endlich Ersatz für ihn. Doch Susanne bekräftigt, dass ohne ihn die Familie nicht komplett wäre und er jederzeit zurückkommen könne. Dennoch reist Jonas wieder ab, was Susanne nicht gerade glücklich macht.

       

      Stab und Besetzung

      Dr. Susanne Mertens Elisabeth Lanz
      Dr. Christoph Lentz Sven Martinek
      Dr. Reinhard Fährmann Michael Lesch
      Charlotte Baumgart Ursela Monn
      Prof. Georg Baumgart Gunter Schoß
      Viola Lentz Claudine Wilde
      Frau Dr. Weingarten Alexandra Kamp
      Klaus Mertens Horst-Günter Marx
      Conrad Weidner Thorsten Wolf
      Jonas Mertens Ludwig Zimmeck
      Rebecca Lentz Elisabeth Böhm
      Tierpflegerin Anett Anna Bertheau
      Frau Wittig Ramona Kunze Libnow
      Günter Herrenbrück Frank Sieckel
      Referentin Dominique Lacasa
      Minister Claudius Freyer
      Regie Thomas Nennstiel
      Musik Rainer Oleak
      Kamera Reiner Lauter
      Drehbuch Scarlett Kleint

      Susannes Sohn Jonas kommt zu Besuch. Sie wollen Charlotte im Krankenhaus besuchen. Jonas erzählt seiner Mutter, dass es ihm in Berlin gefalle, doch das hört sich nicht wirklich überzeugend an. Susanne überlegt, ihn zu fragen, ob er zurück möchte. Christoph meint, es wäre besser, wenn Jonas von selbst darauf käme. Als Susanne ihrem Sohn erzählt, dass sie noch mal ein Kind bekommt, reagiert er völlig ablehnend. Dann hätten sie ja endlich Ersatz für ihn. Doch Susanne bekräftigt, dass ohne ihn die Familie nicht komplett wäre und er jederzeit zurückkommen könne. Dennoch reist Jonas wieder ab, was Susanne nicht gerade glücklich macht.

      Im Zoo hat Susanne eine kleine Verletzung des Nashornbullen Nobi zu behandeln. Doch dessen Zustand verschlechtert sich plötzlich rapide. Alle Untersuchungen laufen ins Leere. Keiner kann sich den Zustand des Nashorns erklären. Als vom Labor das Ergebnis kommt, es sei eine Vergiftung, ist man zwar einen Schritt weiter, doch eine Antwort auf die Frage nach dem passenden Gegengift findet man nicht. Da fällt Anett plötzlich ein, dass sie Nobi gefüttert hat und zuvor in Kontakt mit Pfeilgiftfröschen kam. Ein Tropfen dieses Giftes reicht aus, um einen Menschen zu töten. Sie hatte zwar Gummihandschuhe an, wischte aber ihre Hände an der Kleidung ab und vermutlich hat Nobi das Gift so aufgenommen. Mit Fährmann zusammen werden alle toxikologischen Institute abgeklappert, bis man das Gegengift gefunden hat: Tetrodoxin, das Gift von Kugelfischen. Da sich Nobis Zustand so stark verschlechtert, muss das Gegengift mit dem Hubschrauber eingeflogen werden. Nobi kann im letzten Moment gerettet werden.

      Ein weiterer Notruf für Fährmann kommt von Lena. Sie ist am Rande einer Tagung mit ihrem Minister auf Oberbürgermeister Herrenbrück gestoßen. Er hat ihr unverblümt gesagt, sie würde mit dem Feuer spielen. Wenn der Minister davon erfährt, könne sie ihren Hut nehmen. Aber woher weiß Herrenbrück davon? Die einzige, die es wusste, ist Susanne. Fährmann bestellt Susanne in sein Büro. Er sei sehr enttäuscht, er kenne sie nun 20 Jahre. Nur sie könne das Verhältnis öffentlich gemacht haben. Er droht ihr an, sie fristlos zu entlassen. Doch Susanne beteuert, dass sie sich an ihr Versprechen gehalten habe. Lena Weingarten geht zu ihrem Minister. Sie redet von der Sache, bevor es auf anderem Wege an ihn herangetragen wird. Vom Controlling des Zoos zieht er sie ab, aber er will sie als Staatssekretärin nicht verlieren. Doch um sich vor sie stellen zu können, muss sie die Beziehung sofort beenden; Karriere versus persönliches Glück.
      Lena trifft Fährmann in einem Restaurant und teilt ihm ihre Entscheidung mit. Sie will ihren eigenen Weg gehen. Sie bestellt ein Taxi und verlässt Fährmann. Später erfährt dieser von Oberbürgermeister Herrenbrück selbst, dass er von dem Verhältnis von seiner Referentin erfahren habe. Ein dummer Zufall, Fährmann hatte mit Lena im selben Wellnesshotel ein Wochenende verbracht wie Herrenbrücks Referentin.

      Auf Leben und Tod geht es auch bei Charlotte. Bei der Operation wird festgestellt, dass der Knoten teilweise entzündet ist, und es muss mehr Gewebe entfernt werden als gedacht. Dennoch übersteht Charlotte den Eingriff und es gibt Hoffnung auf Heilung. Georg bemerkt, dass ein Leben ohne Charlotte für ihn keinen Sinn hat. Susanne und Christoph stehen ihm in dieser schweren Stunde bei.

      Fernsehserie Deutschland 2008

      (Staffel 2, Folge 9)

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Donnerstag, 14.06.18
      15:50 - 16:40 Uhr (50 Min.)
      50 Min.

© WDR | ARD.de | ARD Player-Out-Center || 15.08.2018