• 18.05.2018
      02:10 Uhr
      Mammon (1/3): Opfer Spielfilm Norwegen 2014 (Mammon: Offeret) | Das Erste
       

      Der norwegische Journalist Peter Verås erhält einen anonymen Hinweis auf groß angelegte Betrügereien in der Finanzwelt. Seine Enthüllungsgeschichte bringt eine Lawine ins Rollen. Betroffen ist sogar sein Bruder Daniel, der den Chefsessel bei einem Großunternehmen räumen muss. Doch das ist erst der Anfang. Als Daniel sich überraschend das Leben nimmt, vermutet der Reporter, dass er in den Selbstmord getrieben wurde.

      Der verstörende Polit-Thriller in drei Teilen hat in Norwegen und England ein begeistertes Echo gefunden.

      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 18.05.18
      02:10 - 04:00 Uhr (110 Min.)
      110 Min.

      Der norwegische Journalist Peter Verås erhält einen anonymen Hinweis auf groß angelegte Betrügereien in der Finanzwelt. Seine Enthüllungsgeschichte bringt eine Lawine ins Rollen. Betroffen ist sogar sein Bruder Daniel, der den Chefsessel bei einem Großunternehmen räumen muss. Doch das ist erst der Anfang. Als Daniel sich überraschend das Leben nimmt, vermutet der Reporter, dass er in den Selbstmord getrieben wurde.

      Der verstörende Polit-Thriller in drei Teilen hat in Norwegen und England ein begeistertes Echo gefunden.

       

      Stab und Besetzung

      Peter Verås Jon Øigarden
      Tore Verås Terje Strømdahl
      Eva Verås Ingjerd Egeberg
      Daniel Verås Anders T. Andersen
      Andreas Verås Alexander T. Rosseland
      Vibeke   Lena Kristin Ellingsen
      Frank Mathiesen Nils Ole Oftebro
      Inger Marie Anna Bache-Wiig
      Chefredakteur Holst Vidar Sandem
      Leiterin Ökokrim Andrine Sæther
      Sportredakteur Bakke Andreas Cappelen
      Åge Haugen Hallvard Holmen
      Regie Cecilie Mosli
      Musik Martin Horntveth
      Kamera Jon Anton Brekne
      Buch Gjermund S. Eriksen

      Peter Verås, Journalist bei einer der angesehensten Tageszeitungen Norwegens, erhält einen anonymen Tipp: In der Chefetage des Großunternehmens Hydro werden Unsummen verschoben. Die Geschichte ist ein echter Knüller, ihretwegen nimmt der Reporter sogar in Kauf, dass er den eigenen Bruder in Bedrängnis bringt. Daniel Verås, Finanzchef bei Hydro, muss seinen Hut nehmen.

      Trotz dieser dramatischen Entwicklung wirkt der suspendierte Manager erstaunlich gefasst. Umso größer der Schock, als Daniel sich erschießt. Peter beginnt zu ahnen, dass hinter diesem Suizid mehr steckt als eine reine Verzweiflungstat. Und er beginnt zu verstehen, wieso sein Bruder ihm das Versprechen abnahm, sich um dessen Sohn Andreas zu kümmern.

      Aber auch als Vibeke Haglund, Kripo-Mitarbeiterin in der Abteilung Wirtschaftskriminalität, herausfindet, wer der anonyme Informant war, bleibt der Fall rätselhaft. Fünf Jahre später erhält Peter, inzwischen zur Sportredaktion strafversetzt, eine notariell zugestellte Aluminiumkiste mit Tauchutensilien und einem GPS-Gerät. Sie stammt von seinem toten Bruder.

      Mit einer Landkarte lotst er Peter zu einem makaberen Rendezvous - mit dem Tod. Auf gespenstische Weise wird der Reporter Zeuge, wie der reiche Investor Åge Haugen sich ebenfalls das Leben nimmt. Wie konnte Daniel den Zeitpunkt dieser Selbsttötung auf die Minute genau vorhersagen? Und was bedeutet die Botschaft Abraham", die der Selbstmörder dem verblüfften Journalisten hinterlässt?

      Grauer Himmel, dunkle Geheimnisse und eine beunruhigende Geschichte, die so noch nie erzählt wurde: Der nordische Noir-Krimi entführt den Zuschauer in ein Labyrinth aus mutmaßlichen Verschwörungen, unerklärlichen Selbstmorden und der gnadenlosen Jagd nach Schlagzeilen. Unverbrauchte norwegische Darsteller geben diesem Thriller ein ganz eigenes Gesicht: Jon Øigarden spielt einen nicht nur sympathischen Reporter, die grazile Lena Kristin Ellingsen glänzt als Polizistin mit Angststörung, und Terje Strømdahl verkörpert einen Pastor, den man um Gottes willen nicht zum eigenen Vater haben möchte.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 18.05.18
      02:10 - 04:00 Uhr (110 Min.)
      110 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.08.2018