• 19.08.2018
      18:45 Uhr
      Wildes Skandinavien Dänemark | 3sat
       

      Dänemarks Küstenlinie ist über 7300 Kilometer lang, da ist genug Platz am Strand für Wald- und Küstenbewohner. Hier, wo sich Meer und Land treffen, leben Seehunde und unzählige Vogelarten. Möwen bevorzugen luftige Höhen am Bulbjerg, Dänemarks einzigem Vogelfelsen. Kormorane bauen ihre Turmnester aus Ästen und Tang am Wasser und Seehunde machen es sich auf den vorgelagerten Sandbänken gemütlich.

      Sonntag, 19.08.18
      18:45 - 19:30 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Dänemarks Küstenlinie ist über 7300 Kilometer lang, da ist genug Platz am Strand für Wald- und Küstenbewohner. Hier, wo sich Meer und Land treffen, leben Seehunde und unzählige Vogelarten. Möwen bevorzugen luftige Höhen am Bulbjerg, Dänemarks einzigem Vogelfelsen. Kormorane bauen ihre Turmnester aus Ästen und Tang am Wasser und Seehunde machen es sich auf den vorgelagerten Sandbänken gemütlich.

       

      Lange Strände, mildes Klima und "Die kleine Meerjungfrau" von Kopenhagen: Dänemark, wie viele es kennen. Dabei hat das kleine Land viel mehr zu bieten: Jütlands Urwälder und Feuchtwiesen, in denen Rothirsche, Wildschweine und andere Tiere leben, wie die Kampfläufer mit ihren sehenswerten Balzkämpfen.

      Bevor der Mensch Dänemark besiedelte, war das Land von üppigen Mischwäldern bedeckt. Der Urwald von Lille Vildmose in nördlichen Jütland ist ein letzter Rest dieser Waldgebiete. Mit seinen 4770 verschiedenen Pflanzen- und Tierarten gehört dieses Schutzgebiet zu den artenreichsten Nordeuropas.

      Wildschweine wurden im 18. und 19. Jahrhundert in Dänemark völlig ausgerottet. 1926 wurden sie in den Wäldern von Lille Vildmose wieder angesiedelt. Heute wimmelt es wieder vor lauter schweinischen Waldbewohnern. Ein Glück für den urigen Forst, denn die Tiere pflügen effizient den Boden um und sorgen so für bessere Keimbedingungen vieler seltener Pflanzen.

      Für die Rothirsche bedeutet das, einen abwechslungsreichen Speiseplan zu haben. Mit ein Grund, warum sie sich schon seit der letzten Eiszeit in den Urwäldern Dänemarks wohl fühlen und bis heute ihr urspünglicher dänischer Stamm Lille Vildmose erhalten geblieben ist. Aber unter ihnen gibt es Wanderer zwischen den Welten. Einige Rotwildrudel lassen sich immer wieder an einsamen Dünen- und Strandgebieten Jütlands sehen.

      Dänemarks Küstenlinie ist über 7300 Kilometer lang, da ist genug Platz am Strand für Wald- und Küstenbewohner. Hier, wo sich Meer und Land treffen, leben Seehunde und unzählige Vogelarten. Dreizehenmöwen bevorzugen luftige Höhen am Bulbjerg, Dänemarks einzigem Vogelfelsen. Kormorane dagegen bauen ihre filigranen Turmnester aus Ästen und Tang direkt am Wasser und Seehunde machen es sich auf den vorgelagerten Sandbänken gemütlich.

      Ein Film von Jan Haft

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.11.2018