• 13.08.2018
      21:00 Uhr
      Wildes Bayern: Das erste Licht am Königssee Film von Jan Haft | 3sat
       

      Wenn die Sonne über die Kämme klettert und ihre ersten Strahlen auf die Bergwelt schickt, sind sie schon längst unterwegs: Jan Haft und sein Team, das den Film über die Berchtesgadener Alpen dreht. Dort versuchen die Filmemacher jene Tier- und Pflanzenarten vor die Kameralinse zu bekommen, die besonders typisch für die Region sind oder besonders interessant. Getreu ihrem Motto "das Unbekannte im Bekannten zeigen" gehen die Männer also nicht nur auf Pirsch, um Gams, Steinbock und Adler zu filmen, sondern suchen auch nach seltenen, weniger bekannten Arten.

      Montag, 13.08.18
      21:00 - 21:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Wenn die Sonne über die Kämme klettert und ihre ersten Strahlen auf die Bergwelt schickt, sind sie schon längst unterwegs: Jan Haft und sein Team, das den Film über die Berchtesgadener Alpen dreht. Dort versuchen die Filmemacher jene Tier- und Pflanzenarten vor die Kameralinse zu bekommen, die besonders typisch für die Region sind oder besonders interessant. Getreu ihrem Motto "das Unbekannte im Bekannten zeigen" gehen die Männer also nicht nur auf Pirsch, um Gams, Steinbock und Adler zu filmen, sondern suchen auch nach seltenen, weniger bekannten Arten.

       

      Wenn die Sonne über die Kämme klettert und ihre ersten Strahlen auf die Bergwelt schickt, sind sie schon längst unterwegs: Jan Haft und sein Team, das den Film über die Berchtesgadener Alpen dreht. Dort versuchen die Filmemacher jene Tier- und Pflanzenarten vor die Kameralinse zu bekommen, die besonders typisch für die Region sind oder besonders interessant. Getreu ihrem Motto "das Unbekannte im Bekannten zeigen" gehen die Männer also nicht nur auf Pirsch, um Gams, Steinbock und Adler zu filmen, sondern suchen auch nach seltenen, weniger bekannten Arten.

      Modernste Kameratechniken helfen dabei, auch die Kleinen groß in Szene zu setzen oder die oft unzugängliche Landschaft von Deutschlands einzigem Alpen-Nationalpark darzustellen: Hubschrauberflüge, Kamerakräne und -schlitten, Zeitlupen- und Zeitrafferkameras und vieles mehr kommt zum Einsatz. Neben all der Technik brauchen die Tierfilmer aber vor allem eines: unendlich viel Geduld.

      Wenn die Sonne über die Kämme klettert und ihre ersten Strahlen auf die Bergwelt schickt, sind sie schon längst unterwegs: Jan Haft und sein Team, das den Film über die Berchtesgadener Alpen dreht. Dort versuchen die Filmemacher jene Tier- und Pflanzenarten vor die Kameralinse zu bekommen, die besonders typisch für die Region sind oder besonders interessant. Getreu ihrem Motto "das Unbekannte im Bekannten zeigen" gehen die Männer also nicht nur auf Pirsch, um Gams, Steinbock und Adler zu filmen, sondern suchen auch nach seltenen, weniger bekannten Arten.

      Modernste Kameratechniken helfen dabei, auch die Kleinen groß in Szene zu setzen oder die oft unzugängliche Landschaft von Deutschlands einzigem Alpen-Nationalpark darzustellen: Hubschrauberflüge, Kamerakräne und -schlitten, Zeitlupen- und Zeitrafferkameras und vieles mehr kommt zum Einsatz. Neben all der Technik brauchen die Tierfilmer aber vor allem eines: unendlich viel Geduld.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.09.2018