• 13.08.2018
      20:15 Uhr
      Wildes Bayern: Berchtesgaden im Sternenlicht Film von Jan Haft | 3sat
       

      Der Watzmann-Gipfel und die Tiefen des Königssees liegen zwar nah, aber der Höhenunterschied beträgt fast 3000 Meter. Der Film zeigt den Alpennationalpark vom Spätsommer bis in den Winter. Im Mittelpunkt stehen neben typischen Bergbewohnern wie Murmeltier, Gemse und Steinbock auch kleinere Wesen wie Apollofalter und Riesenweberknecht. Es geht aber auch um die Menschen, die diese einzigartige Urlandschaft über Jahrhunderte mitgestaltet haben.

      Montag, 13.08.18
      20:15 - 21:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Der Watzmann-Gipfel und die Tiefen des Königssees liegen zwar nah, aber der Höhenunterschied beträgt fast 3000 Meter. Der Film zeigt den Alpennationalpark vom Spätsommer bis in den Winter. Im Mittelpunkt stehen neben typischen Bergbewohnern wie Murmeltier, Gemse und Steinbock auch kleinere Wesen wie Apollofalter und Riesenweberknecht. Es geht aber auch um die Menschen, die diese einzigartige Urlandschaft über Jahrhunderte mitgestaltet haben.

       

      Der Watzmann-Gipfel und die Tiefen des Königssees liegen zwar nah, aber der Höhenunterschied beträgt fast 3000 Meter. Der Film zeigt den Alpennationalpark vom Spätsommer bis in den Winter. Im Mittelpunkt stehen neben typischen Bergbewohnern wie Murmeltier, Gemse und Steinbock auch kleinere Wesen wie Apollofalter und Riesenweberknecht. Es geht aber auch um die Menschen, die diese einzigartige Urlandschaft über Jahrhunderte mitgestaltet haben.

      Die Bergwiesen borden vor Formen- und Farbenpracht schier über: Schmetterlinge wie der Apollofalter segeln durch die Luft, Insektengebrumm und Heuschreckengezirpe liegen in der Luft. Von Hang zu Hang echot das Pfeifen der Murmeltiere - Bergsommer in den Berchtesgadener Alpen. Wo Steinadler und Gams ihre Jungen großziehen, leben auch unzählige kleine, aber genauso interessante Tiere, die oft mit einem faszinierenden Verhalten oder bunten Farben aufwarten.

      Die rotflügelige Schnarrschrecke etwa unternimmt mit karminroten Flügeln auffällige Balzflüge. Extreme Zeitlupenaufnahmen zeigen auch den erstaunlichen Flug der Eisenhut-Hummel, eine der seltensten Hummelarten der Welt oder den Riesenweberknecht bei einer eiskalten Dusche. Der Achtbeiner bewohnt die Spritzwasserzone von Bächen und Wasserfällen. Gewässer sind ein wichtiges Element der Landschaft im Nationalpark Berchtesgaden, vor allem die Seen wie Hinter-, Ober-, oder Königssee. Wenn sich im Herbst das Laub von Buche und Bergahorn golden färbt, laichen die farbenprächtigen Saiblinge ab. Aber auch über der Wasseroberfläche gibt es jetzt ein buntes Spektakel zu bestaunen: den Almabtieb, der in Berchtesgaden die Kühe mitunter auch auf den See hinausführt.

      Bald bedeckt Schnee die Bergwelt, und die Murmeltiere schlafen bei stark verlangsamtem Herzschlag in ihren Höhlen auf einem Polster aus duftendem Heu. Und während die Gämsen in die Brunft kommen, der Tannenhäher seine Verstecke voller Zirbennüsse aufsucht und sich Schwärme von Alpendohlen schnatternd auf Nahrungssuche machen, kommen die Skitourengeher in die verschneiten Berchtesgadener Alpen, um auf der weißen Pracht und unter seidenblauem Himmel aufzusteigen und dann abzufahren - durch eine der schönsten Landschaften, die es in Deutschland gibt.

      Der Watzmann-Gipfel und die Tiefen des Königssees liegen zwar nah, aber der Höhenunterschied beträgt fast 3000 Meter. Der Film zeigt den Alpennationalpark vom Spätsommer bis in den Winter. Im Mittelpunkt stehen neben typischen Bergbewohnern wie Murmeltier, Gemse und Steinbock auch kleinere Wesen wie Apollofalter und Riesenweberknecht. Es geht aber auch um die Menschen, die diese einzigartige Urlandschaft über Jahrhunderte mitgestaltet haben.

      Die Bergwiesen borden vor Formen- und Farbenpracht schier über: Schmetterlinge wie der Apollofalter segeln durch die Luft, Insektengebrumm und Heuschreckengezirpe liegen in der Luft. Von Hang zu Hang echot das Pfeifen der Murmeltiere - Bergsommer in den Berchtesgadener Alpen. Wo Steinadler und Gams ihre Jungen großziehen, leben auch unzählige kleine, aber genauso interessante Tiere, die oft mit einem faszinierenden Verhalten oder bunten Farben aufwarten.

      Die rotflügelige Schnarrschrecke etwa unternimmt mit karminroten Flügeln auffällige Balzflüge. Extreme Zeitlupenaufnahmen zeigen auch den erstaunlichen Flug der Eisenhut-Hummel, eine der seltensten Hummelarten der Welt oder den Riesenweberknecht bei einer eiskalten Dusche. Der Achtbeiner bewohnt die Spritzwasserzone von Bächen und Wasserfällen. Gewässer sind ein wichtiges Element der Landschaft im Nationalpark Berchtesgaden, vor allem die Seen wie Hinter-, Ober-, oder Königssee. Wenn sich im Herbst das Laub von Buche und Bergahorn golden färbt, laichen die farbenprächtigen Saiblinge ab. Aber auch über der Wasseroberfläche gibt es jetzt ein buntes Spektakel zu bestaunen: den Almabtieb, der in Berchtesgaden die Kühe mitunter auch auf den See hinausführt.

      Bald bedeckt Schnee die Bergwelt, und die Murmeltiere schlafen bei stark verlangsamtem Herzschlag in ihren Höhlen auf einem Polster aus duftendem Heu. Und während die Gämsen in die Brunft kommen, der Tannenhäher seine Verstecke voller Zirbennüsse aufsucht und sich Schwärme von Alpendohlen schnatternd auf Nahrungssuche machen, kommen die Skitourengeher in die verschneiten Berchtesgadener Alpen, um auf der weißen Pracht und unter seidenblauem Himmel aufzusteigen und dann abzufahren - durch eine der schönsten Landschaften, die es in Deutschland gibt.

      Film von Jan Haft; Erstsendung 13.10.2012

      Dokumentation

      Erstsendung 13.10.2012

      Film von Jan Haft; Erstsendung 13.10.2012

      Dokumentation

      Erstsendung 13.10.2012

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 17.11.2018