• 14.04.2018
      19:30 Uhr
      Was von der Revolution übrig blieb Die Oktoberrevolution und die Folgen | 3sat
       

      Was ist vom Kommunismus geblieben - 200 Jahre nach dem Geburtstag von Karl Marx und über 100 Jahre nach dem Beginn der Oktoberrevolution?

      Der Film erzählt die Geschichte der Oktoberrevolution anhand der Geschichten einzelner Menschen und fragt, was sie über das Heute, das Jetzt erzählen. Den Rahmen bildet Lenins Zugreise im April 1917 von Zürich über Sassnitz auf Rügen und Skandinavien nach Petrograd.

      Samstag, 14.04.18
      19:30 - 20:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      Was ist vom Kommunismus geblieben - 200 Jahre nach dem Geburtstag von Karl Marx und über 100 Jahre nach dem Beginn der Oktoberrevolution?

      Der Film erzählt die Geschichte der Oktoberrevolution anhand der Geschichten einzelner Menschen und fragt, was sie über das Heute, das Jetzt erzählen. Den Rahmen bildet Lenins Zugreise im April 1917 von Zürich über Sassnitz auf Rügen und Skandinavien nach Petrograd.

       

      Was ist vom Kommunismus geblieben - 200 Jahre nach dem Geburtstag von Karl Marx und über 100 Jahre nach dem Beginn der Oktoberrevolution?

      Der Film erzählt die Geschichte der Oktoberrevolution anhand der Geschichten einzelner Menschen und fragt, was sie über das Heute, das Jetzt erzählen. Den Rahmen bildet Lenins Zugreise im April 1917 von Zürich über Sassnitz auf Rügen und Skandinavien nach Petrograd.

      Der russische Zar, das war Gott. Mit der Oktoberrevolution begann etwas, das geschichtlich nie abgeschlossen wurde: Die Revolution setzte ihn ab, und an seiner Stelle eine Trinität ein - Lenin, Stalin, Trotzki. Statt des Versprechens auf Erlösung im Himmel bekamen die Menschen den Fünfjahresplan auf Erden. Was ist von der Idee des Kommunismus geblieben?

      Fake News sind keine Erfindung unserer Zeit: Wer die Geschichte erzählt, hat die Deutungshoheit. Am Anfang waren noch alle drei russischen Revolutionäre auf Fotos zu sehen. Nach und nach "verschwanden" die Konterfeis von Lenin und Trotzki - sie wurden wegretuschiert. Eine Form der Geschichtsfälschung, die uns in Zeiten von Fake News und Photoshop merkwürdig vertraut vorkommt. Dimitri Schostakowitsch hat die Revolution erlebt und große Musik geschrieben. Er musste sich fragen lassen, ob seine musikalischen Konzepte politisch opportun waren. In der inneren Emigration wandelte er auf einem schmalen Grat von Anerkennung und Ablehnung, von Leben und Tod.

      Die Oktoberrevolution und die Folgen; Film von Stefan Gagstetter und Lotar Schüler; Erstausstrahlung

      Dokumentation

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.09.2018