• 19.05.2018
      00:15 Uhr
      Vinyan Spielfilm Frankreich 2008 | 3sat
       

      Sechs Monate, nachdem ihr einziges Kind während der Tsunami-Katastrophe in Thailand spurlos verschwand, behauptet Jeanne, den tot geglaubten Sohn in einem Video wiedererkannt zu haben. Jeanne meint, ihren Sohn in einem Film über obdachlose Kinder in Burma gesehen zu haben. Gemeinsam mit ihrem Mann Paul begibt sie sich auf eine Reise fernab der Zivilisation und landet mitten in den Tiefen des heimtückischen burmesischen Dschungels, der von verwilderten Kindern bewohnt wird, die keine Eindringlinge dulden.

      Nacht von Freitag auf Samstag, 19.05.18
      00:15 - 01:45 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo HD-TV

      Sechs Monate, nachdem ihr einziges Kind während der Tsunami-Katastrophe in Thailand spurlos verschwand, behauptet Jeanne, den tot geglaubten Sohn in einem Video wiedererkannt zu haben. Jeanne meint, ihren Sohn in einem Film über obdachlose Kinder in Burma gesehen zu haben. Gemeinsam mit ihrem Mann Paul begibt sie sich auf eine Reise fernab der Zivilisation und landet mitten in den Tiefen des heimtückischen burmesischen Dschungels, der von verwilderten Kindern bewohnt wird, die keine Eindringlinge dulden.

       

      Stab und Besetzung

      Paul Bellmer Rufus Sewell
      Jeanne Bellmer Emmanuelle Béart
      Thaksin Gao Petch Osathanugrah
      Kim Julie Dreyfus
      Regie Fabrice Du Welz

      Sechs Monate, nachdem ihr einziges Kind während der Tsunami-Katastrophe in Thailand spurlos verschwand, behauptet Jeanne, den tot geglaubten Sohn in einem Video wiedererkannt zu haben. Mit "Vinyan" ist Regisseur und Autor Fabrice Du Welz ein stilistisch exquisites Glanzstück des modernen Horrorfilms gelungen.

      Jeanne meint, ihren Sohn in einem Film über obdachlose Kinder in Burma gesehen zu haben. Gemeinsam mit ihrem Mann Paul begibt sie sich auf eine Reise fernab der Zivilisation und landet mitten in den Tiefen des heimtückischen burmesischen Dschungels, der von verwilderten Kindern bewohnt wird, die keine Eindringlinge dulden. Je weiter sie vordringen, desto verzweifelter wird ihre Lage, je obsessiver sie suchen, desto näher kommen sie dem Herzen der Finsternis. Sind die plötzlich vor ihnen auftauchenden Kinder wirklich das Ende ihrer Suche - oder vielmehr der Beginn eines unvorstellbaren Alptraums?

      Die Suche der Eltern nach ihrem verschwundenen Sohn ist ein düster-bildgewaltiges Psychodrama vor der atemberaubenden Naturkulisse Thailands und Burmas, das mit Emmanuelle Béart ("Mission: Impossible") und Rufus Sewell ("Dark City") erstklassig besetzt ist. Der 1972 geborene belgische Regisseur Fabrice Du Welz zeigte seinen ersten Spielfilm "Calvaire" 2005 in der "Semaine de la critique" der Filmfestspiele in Cannes. Sein Thriller "Alléluia" lief dort 2014 in der Reihe "Quinzaine des Réalisateurs".

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Freitag auf Samstag, 19.05.18
      00:15 - 01:45 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.07.2018