• 19.04.2018
      21:00 Uhr
      scobel - Ich kaufe, also bin ich! 3sat
       

      Warum konsumieren wir, wie wir konsumieren - und könnten wir eigentlich anders, im Sinne einer besseren Gesellschaft? Gibt es einen Ausstieg aus dem ewigen "Ich will mehr Sachen!"? Dinge beherrschen unser Leben, und die Industrie erfindet stets neue Strategien, weiteren Konsum zu fördern. Gert Scobel und seine Gäste analysieren unsere konsumierende Gesellschaft und erörtern die Frage, ob vernünftiger Konsum möglich ist.

      Donnerstag, 19.04.18
      21:00 - 22:00 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo HD-TV

      Warum konsumieren wir, wie wir konsumieren - und könnten wir eigentlich anders, im Sinne einer besseren Gesellschaft? Gibt es einen Ausstieg aus dem ewigen "Ich will mehr Sachen!"? Dinge beherrschen unser Leben, und die Industrie erfindet stets neue Strategien, weiteren Konsum zu fördern. Gert Scobel und seine Gäste analysieren unsere konsumierende Gesellschaft und erörtern die Frage, ob vernünftiger Konsum möglich ist.

       

      Warum konsumieren wir, wie wir konsumieren - und könnten wir eigentlich anders, im Sinne einer besseren Gesellschaft? Gibt es einen Ausstieg aus dem ewigen "Ich will mehr Sachen!"?

      Dinge beherrschen unser Leben, und die Industrie erfindet stets neue Strategien, weiteren Konsum zu fördern. Gert Scobel und seine Gäste analysieren unsere konsumierende Gesellschaft und erörtern die Frage, ob vernünftiger Konsum möglich ist.

      Noch vor wenigen Jahrhunderten hieß es: "Ich produziere, also bin ich." Heute heißt es: "Ich kaufe, also bin ich". Menschen in Deutschland besitzen an die 10.000 Dinge. Warum ist das so? Sind wir auf Kaufen und Konsum programmiert?

      Die Industrie versucht mit Werbung und Marketing, beim Konsumenten neue Bedürfnisse zu erwecken - wir tappen in immer neue Konsumfallen. Es stellt sich die Frage nach einem Ausweg aus dem ständigen Mehr. Erfüllt Konsum tatsächlich Sehnsüchte, wie es die Werbung verspricht, oder doch nur kurzfristige Wünsche? Glücklich macht er sicher nicht. Oder doch?

      Der Ausstieg aus dem Konsumkarrussell gelingt nicht leicht. Minimalisten versuchen, auf dinglichen Besitz zu verzichten und suchen ihr Glück in freier Zeit und Ungebundenheit. Möglicherweise sind das kleine Schritte in die richtige Richtung. Es muss sich grundsätzlich etwas ändern, fordern Konsumkritiker. Nachhaltigkeit ist der einzige Weg aus den Konsumfallen des Alltags, nachdenken statt nachkaufen, reduzieren im Besitz und nicht im Kaufpreis.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 24.05.2018