• 26.02.2018
      12:45 Uhr
      Schätze der Welt - Erbe der Menschheit Wrangel Island, Russland Treibhaus der Arktis | 3sat
       

      Verborgen hinter ganzjährigen Blizzards und einer monatelangen Polarnacht liegt Wrangel Island nur wenige Seemeilen vor der arktischen Packeisgrenze.Es ist das letzte unberührte Naturparadies nordwestlich der Beringstraße. Das Eiland gilt als völlig unberührtes Biotop für Polarbären, dort bekommen sie ihre Jungen und haben keine natürlichen Feinde.2004 erklärt die UNESCO das Gebiet um die Wrangel-Insel zum nördlichsten Weltnaturerbe.

      Montag, 26.02.18
      12:45 - 13:00 Uhr (15 Min.)
      15 Min.
      Stereo HD-TV

      Verborgen hinter ganzjährigen Blizzards und einer monatelangen Polarnacht liegt Wrangel Island nur wenige Seemeilen vor der arktischen Packeisgrenze.Es ist das letzte unberührte Naturparadies nordwestlich der Beringstraße. Das Eiland gilt als völlig unberührtes Biotop für Polarbären, dort bekommen sie ihre Jungen und haben keine natürlichen Feinde.2004 erklärt die UNESCO das Gebiet um die Wrangel-Insel zum nördlichsten Weltnaturerbe.

       

      Verborgen hinter ganzjährigen Blizzards und einer monatelangen Polarnacht liegt Wrangel Island nur wenige Seemeilen vor der arktischen Packeisgrenze.Es ist das letzte unberührte Naturparadies nordwestlich der Beringstraße. Das Eiland gilt als völlig unberührtes Biotop für Polarbären, dort bekommen sie ihre Jungen und haben keine natürlichen Feinde.2004 erklärt die UNESCO das Gebiet um die Wrangel-Insel zum nördlichsten Weltnaturerbe.

      Doch die Zeiten, in denen der Polarbär lediglich mit den Herausforderungen seines Ökosystems konfrontiert war, sind längst vorüber. Der mächtigste Räuber des Nordens hat den Kampf um Lebensraum - und damit womöglich um seine Existenz - schon längst verloren. Allein in den vergangenen zehn Jahren hat sich die Packeisgrenze in den Sommermonaten um über 100 Kilometer nach Norden verschoben, das Eis kehrt jedes Jahr später zurück. Die Klimaerwärmung entzieht so dem "König der Arktis" die Nahrungsplattform.

      Das Eis schmilzt den Bären buchstäblich unter den Tatzen weg.Bei Wintertemperaturen bis unter 40 Grad Celsius leben mehr als 1000 Polarbären, Moschusochsen und Rentiere neben Walrosskolonien, Robbenfamilien, Polarfüchsen, Wölfen und unzähligen kleineren endemischen Tier- und Pflanzenarten auf einer 7608 Quadratkilometer großen "Arche Noah" der letzten Eiszeit. Zahlreiche Fossilien-Funde belegen, dass auf der Wrangel-Insel noch bis vor knapp 3500 Jahren das Mammut in der arktischen Tundra graste und in der Abgeschiedenheit der Tschuktschensee 6000 Jahre länger überlebte als im restlichen Eurasien.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 27.05.2018