• 06.04.2021
      09:40 Uhr
      Rift Valley - Der große Graben (1/3) Im Paradies der Tiere | 3sat
       

      Der erste Teil der dreiteiligen Reihe führt in die Serengeti, Heimat der "Big Five" Elefant, Nashorn, Büffel, Leopard und Löwe, und stellt Menschen vor, die dort leben. Das Rift Valley ist mehr als ein geologisches Phänomen. An der 6000 Kilometer langen Bruchlinie zwischen Ostafrika und der arabischen Halbinsel, vom Libanon bis Mozambique schuf das Mahlwerk der Kontinente eine Welt wie von einem anderen Stern. Harald Pokieser und sein Team haben versucht, das gewaltige Thema mit sechs Kameramännern in mehr als 200 Drehtagen zu bändigen und in drei Teilen zu präsentieren.

      Dienstag, 06.04.21
      09:40 - 10:25 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Der erste Teil der dreiteiligen Reihe führt in die Serengeti, Heimat der "Big Five" Elefant, Nashorn, Büffel, Leopard und Löwe, und stellt Menschen vor, die dort leben. Das Rift Valley ist mehr als ein geologisches Phänomen. An der 6000 Kilometer langen Bruchlinie zwischen Ostafrika und der arabischen Halbinsel, vom Libanon bis Mozambique schuf das Mahlwerk der Kontinente eine Welt wie von einem anderen Stern. Harald Pokieser und sein Team haben versucht, das gewaltige Thema mit sechs Kameramännern in mehr als 200 Drehtagen zu bändigen und in drei Teilen zu präsentieren.

       

      Das Rift Valley ist mehr als ein geologisches Phänomen. An der 6000 Kilometer langen Bruchlinie zwischen Ostafrika und der arabischen Halbinsel, vom Libanon bis Mozambique schuf das Mahlwerk der Kontinente eine Welt wie von einem anderen Stern. Harald Pokieser und sein Team haben für "Universum" versucht, das gewaltige Thema mit sechs Kameramännern in mehr als 200 Drehtagen zu bändigen und in drei Teilen zu präsentieren.

      Es ist kein Tal, wie der Name vermuten lassen würde, sondern ein Landstrich im wahrsten Sinne des Wortes, geschaffen von den inneren Kräften der Erde und dem Mahlwerk der kontinentalen Platten. Der große Graben hat das heutige Bild des Planeten Erde nachhaltig geprägt: Vor 40 Millionen Jahren kollidierte die mächtige afrikanische Platte mit Europa. Arabien trennte sich von Afrika ab, im Lauf von Jahrmillionen öffnete sich eine Lücke und machte Platz für das Rote Meer. Unter dem Kontinent sammelten sich in Ostafrika gleichzeitig gewaltige Lavamassen und wölbten das Land auf. Durch den Druck bildeten sich Risse, Magma trat aus und floss wie ein Meer aus Feuer über das Land. So entstanden die Hochebenen von Äthiopien und Kenia und später Naturwunder wie der Kilimandscharo, Mount Kenia, die Virunga-Berge, die Serengeti und der Tanganjikasee.

      Film von Harald Pokieser

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 15.04.2021