• 16.04.2019
      03:15 Uhr
      PULS Festival 2017 mit IDLES und Gurr | 3sat
       

      London im März 2017: In einem ehemaligen Arbeiterheim im Osten der Stadt stehen die Idles auf der Bühne und feiern die Veröffentlichung ihres ersten Albums mit einer Show, die zum Namen der Platte passt: "Brutalism". Das Publikum ist außer sich. Die Texte von Sänger Joe Talbot handeln vom absurden Zustand der britischen Gesellschaft: Gut betuchte Abgeordnete der Konservativen wollen das Land von Europa abkapseln, während die Krankenhäuser von London bis Newcastle händeringend um mehr Gelder für Krankenschwestern und Ärzte betteln.

      Nacht von Montag auf Dienstag, 16.04.19
      03:15 - 04:15 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo HD-TV

      London im März 2017: In einem ehemaligen Arbeiterheim im Osten der Stadt stehen die Idles auf der Bühne und feiern die Veröffentlichung ihres ersten Albums mit einer Show, die zum Namen der Platte passt: "Brutalism". Das Publikum ist außer sich. Die Texte von Sänger Joe Talbot handeln vom absurden Zustand der britischen Gesellschaft: Gut betuchte Abgeordnete der Konservativen wollen das Land von Europa abkapseln, während die Krankenhäuser von London bis Newcastle händeringend um mehr Gelder für Krankenschwestern und Ärzte betteln.

       

      Beim "PULS Festival 2017" spielten einige der aktuell besten Bands in den Orchesterstudios des Bayerischen Rundfunks in München. Mit dabei: die Idles und Gurr.

      London im März 2017: In einem ehemaligen Arbeiterheim im Osten der Stadt stehen die Idles auf der Bühne und feiern die Veröffentlichung ihres ersten Albums mit einer Show, die zum Namen der Platte passt: "Brutalism". Das Publikum ist außer sich.

      Die Texte von Sänger Joe Talbot handeln vom absurden Zustand der britischen Gesellschaft: Gut betuchte Abgeordnete der Konservativen wollen das Land von Europa abkapseln, während die Krankenhäuser von London bis Newcastle händeringend um mehr Gelder für Krankenschwestern und Ärzte betteln. In ihrer britischen Heimat gelten die Idles bereits als eine der besten Livebands überhaupt. Das haben auch die Foo Fighters mitbekommen, die sie als Support für ihre Konzerte in London eingespannt haben.

      Gurr goes global! Das Berliner Duo Gurr hat mit seiner Mischung aus Indie-, Garagen- und Pop-Rock die BBC dazu gebracht, sie für eine Session einzuladen. Obendrein gab es Auftritte beim renommierten "South by Southwest"-Festival in Austin sowie bei "The Great Escape" in Brighton. Doch damit nicht genug - sie haben auch schon für Kakkmaddafakka und Jimmy Eat World eröffnet. Der manchmal verträumte Retro-Sound der beiden wird also international gefeiert. Sie selbst beschreiben ihren Stil leicht ironisch als "First Wave Gurrlcore".

      Songs wie "Moby Dick" versprühen Charme aus jedem Ton und lösen gleichzeitig den Reflex aus, ewig auf den RepeatButton zu drücken. 2016 ist ihr Debütalbum "In My Head" erschienen. Gurr haben bewiesen, dass "The next big thing" nicht immer aus den USA oder dem UK kommen muss. Gurr aus Berlin waren eine der Bands des Jahres 2017, und ihr Konzert im Orchesterstudio 2 war eines der Highlights des "PULS Festival 2017".

      Erstsendung 09.03.2018

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 15.06.2019