• 21.03.2018
      09:45 Uhr
      nano Die Welt von morgen | 3sat
       

      Themen:

      • Letzter Nördlicher Breitmaulnashornbulle gestorben, Gast im Studio: Roland Gramling, WWF Deutschland
      • Gefährliche Pilzinfektion
      • Hochautomatisiert: Autonomes Fahren und der Fahrer
      • Radonbelastung im Boden

      Moderation: Ingolf Baur

      Mittwoch, 21.03.18
      09:45 - 10:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo HD-TV

      Themen:

      • Letzter Nördlicher Breitmaulnashornbulle gestorben, Gast im Studio: Roland Gramling, WWF Deutschland
      • Gefährliche Pilzinfektion
      • Hochautomatisiert: Autonomes Fahren und der Fahrer
      • Radonbelastung im Boden

      Moderation: Ingolf Baur

       
      • Letzter Nördlicher Breitmaulnashornbulle gestorben

      Der Sudan, der Kongo und die Zentralafrikanische Republik waren ursprünglich die Heimat des Nördlichen Breitmaulnashorns. Weil dort Bürgerkriege toben, hatten Wilderer leichtes Spiel - und die Tiere selbst kaum eine Chance, sich zu vermehren. Doch nun ist das letzte Nördliche Breitmaulnashorn gestorben. Es gibt jedoch noch einen kleinen Hoffnungsschimmer, die Art doch noch vor dem Aussterben zu retten: die künstliche Befruchtung mit eingefrorenen Spermien und entnommenen Eizellen. Das Erbgut von rund einem Dutzend Individuen wurde in der Vergangenheit konserviert und steht zur Verfügung. Mit Gesprächsgast: Roland Gramling, WWF Deutschland

      • Gefährliche Pilzinfektion

      Candida auris wird von der US-Gesundheitsbehörde CDC als „ernste globale Gesundheitsbedrohung" eingestuft. Ein Hefepilz, der ursprünglich aus Japan kommt. Seit seiner Entdeckung hat er sich auf der ganzen Welt ausgebreitet. Das Problem: der Pilz ist teilweise gegen alle verfügbaren Medikamente resistent. Außerdem wird er von Patient zu Patient übertragen, was bei einer Pilzinfektion sehr unüblich ist.

      • Hochautomatisiert: Autonomes Fahren und der Fahrer

      Studien an Fahrsimulatoren zeigen, dass schon die Vorstufen zum autonomen Fahren die Verkehrssicherheit gefährden. Trotzdem sollen anstatt der Hersteller die Autofahrer in die Haftung genommen werden.

      • Radonbelastung im Boden

      Bei Umweltgefahren denken die wenigsten an Radon. Dabei hat schätzungsweise jedes zehnte Haus in Deutschland ein Problem mit dem radioaktiven Gas! Radon ist nach dem Rauchen die zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs. Wie man Radon misst und wie man sich schützen kann, zeigen wir in „nano“.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 25.09.2018