• 20.08.2018
      13:45 Uhr
      Meine Traumreise vom Zürichsee zur Ostsee Per Gleitschirm zum Standesamt | 3sat
       

      Das Deutsch-Schweizer Pärchen Anna und Thomas fliegen mit einem Motorgleitschirm von Zürichsee 1.000 Kilometer zum Standesamt in Annas Heimatort Gelting an der Ostsee. So ein Motorgleitschirm mit Zweisitzer ist ein empfindliches Ding. Es darf nicht regnen, nicht windig sein, und Thermik darf es auch nicht geben, damit man überhaupt fliegen kann. Ein sehr spezielles Hobby also, das Anna Löwenstrom und Thomas Huwiller ausüben. Aber vielleicht sind es gerade diese Unwägbarkeiten, die die Sache für die beiden Abenteurer so spannend machen, dass das Pärchen dieses Vehikel für ihre Hochzeitsreise gewählt hat.

      Montag, 20.08.18
      13:45 - 14:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo HD-TV

      Das Deutsch-Schweizer Pärchen Anna und Thomas fliegen mit einem Motorgleitschirm von Zürichsee 1.000 Kilometer zum Standesamt in Annas Heimatort Gelting an der Ostsee. So ein Motorgleitschirm mit Zweisitzer ist ein empfindliches Ding. Es darf nicht regnen, nicht windig sein, und Thermik darf es auch nicht geben, damit man überhaupt fliegen kann. Ein sehr spezielles Hobby also, das Anna Löwenstrom und Thomas Huwiller ausüben. Aber vielleicht sind es gerade diese Unwägbarkeiten, die die Sache für die beiden Abenteurer so spannend machen, dass das Pärchen dieses Vehikel für ihre Hochzeitsreise gewählt hat.

       

      So ein Motorgleitschirm mit Zweisitzer ist ein empfindliches Ding. Es darf nicht regnen, es darf nicht windig sein, und Thermik darf es auch nicht geben, damit man überhaupt fliegen kann. Ein sehr spezielles Hobby also, das Anna Löwenstrom und Thomas Huwiller da ausüben. Aber vielleicht sind es gerade diese Unwägbarkeiten, die die Sache für die beiden Abenteurer so spannend machen. Sogar so spannend, dass das Pärchen dieses Vehikel für ihre Hochzeitsreise gewählt hat. Von ihrem Wohnort am Zürichsee soll es 1.000 Kilometer in den Norden gehen. Das Ziel ist Gelting, Annas Heimatort bei Kappeln an der Ostsee.

      Dass beide Nonkonformisten sind, merkt man spätestens auch daran, dass sie die Reise vor der Trauung machen. Während sich andere nach der Hochzeit auf den Malediven oder am Mittelmeer an einen Strand legen, muss das Deutsch-Schweizer Pärchen jeden Tag um sechs Uhr aufstehen, um die Wetterlage zu prüfen. Lohnt es sich, oder legt man sich nochmal hin? Statt Strandbar verbringen sie die Zeit in kleinen Kantinen an den Flughäfen und der mitreisende Wohnwagen steht nicht idyllisch unter Pinien, sondern auf der Wiese hinter den Hangars.

      Warum tut man das? "Seitdem ich das erste Mal mit Thomas geflogen bin, bin ich infiziert", sagt Anna. "Ich habe selten etwas erlebt, was so spannend war und gleichzeitig so ein Hochgefühl vermittelt." "Für mich ist es die Begegnung mit der Natur", erklärt Thomas, "der Wind und das Wetter - nirgendwo ist man so nah dran und ist einerseits so ausgeliefert und andererseits aber auch so gefordert, sich den Bedingungen anzupassen. Das Ganze ist ja nicht ungefährlich. Man muss schon die richtigen Entscheidungen treffen, um die Naturgewalten für sich zu nutzen und sicher anzukommen".

      Kein Wunder also, dass bei all diesen Widrigkeiten so eine Tour noch niemand geschafft hat und entsprechend, so ganz nebenbei, auch noch ein Rekord abfallen würde. Bleibt also nur die Frage, ob beide rechtzeitig ankommen, um bei ihrer Hochzeit anwesend zu sein.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 25.09.2018