• 17.02.2018
      06:15 Uhr
      La Bohème im Hochhaus Puccinis Oper als Live-Aufzeichnung aus Bern | 3sat
       

      Die ursprüngliche Geschichte der Oper "La Bohème" spielt zu Beginn des 19. Jahrhunderts in Paris. "La Bohème im Hochhaus" transportiert sie in unsere Zeit, in ein Hochhaus im Gäbelbachquartier in Bern-Bethlehem und in das nahe Einkaufszentrum Westside, entworfen vom Star-Architekten Daniel Libeskind.

      Samstag, 17.02.18
      06:15 - 08:45 Uhr (150 Min.)
      150 Min.
      Stereo HD-TV

      Die ursprüngliche Geschichte der Oper "La Bohème" spielt zu Beginn des 19. Jahrhunderts in Paris. "La Bohème im Hochhaus" transportiert sie in unsere Zeit, in ein Hochhaus im Gäbelbachquartier in Bern-Bethlehem und in das nahe Einkaufszentrum Westside, entworfen vom Star-Architekten Daniel Libeskind.

       

      "La Bohème im Hochhaus" transportiert die Handlung von Giacomo Puccinis Oper vom Beginn des 19. Jahrhunderts in unsere Zeit, in ein Hochhaus im Berner Gäbelbachquartier. Nach monatelangen Vorbereitungen ging am 29. September 2009 das mediale Opernereignis des Schweizer Fernsehens live über die Bühne. Für die Titelrollen von "La Bohème im Hochhaus" verpflichtete das Schweizer Fernsehen international renommierte Sängerinnen und Sänger.

      "La Bohème" rückte als eine der ersten Opern das private Schicksal ihrer Hauptfiguren ins Zentrum der Handlung. Das Schweizer Fernsehen inszeniert sie in der Intimität heutiger Lebensräume: In einem sozial durchmischten Wohnblock mit 290 Wohnungen. Die Quartierbewohner erhielten Informationen aus erster Hand über das Projekt. Einige unter ihnen stellten ihre Wohnung für Dreharbeiten zur Verfügung, andere wollten als Statisten mitwirken. Der Einbezug der Bewohner war den Fernsehleuten ein großes Anliegen: "Uns geht es darum, den Menschen eine der schönsten Opern nach Hause zu bringen", sagte Redaktionsleiter Thomas Beck. "In diesem Fall ist dies wörtlich zu verstehen."

      Mit dem Berner Symphonieorchester unter der Leitung des Chefdirigenten Srboljub Dinic spielt eines der renommiertesten Orchester der Schweiz. Für die Titelrollen konnten Sängerinnen und Sänger verpflichten werden, die sowohl stimmlich als auch schauspielerisch überzeugen. "Das ist entscheidend. Schließlich sind bei unserer 'Bohème' die Kameras hautnah dran", erklärte Thomas Beck. Maya Boog, Publikumsliebling am Theater Basel, verkörperte Mimi, ihren Liebhaber Rodolfo gab Saimir Pirgu, der schon bald zu den Top-Tenören der Gegenwart gehören dürfte. Eva Liebau vom Opernhaus Zürich übernahm die Rolle der Musetta. Marcello wurde von Robin Adams verkörpert.

      "La Bohème im Hochhaus" war bereits das dritte Opernereignis des Schweizer Fernsehens und erhielt dieses Jahr eine goldene Rose in der Sparte "Live Event Show" am Festival Rose d'Or. "Die Zauberflöte auf 2 Kanälen" erhielt 2008 eine Goldene Rose, "La Traviata im Hauptbahnhof" wurde 2009 gleich mit zwei Tschechischen Kristallen ausgezeichnet.Redaktionshinweis: Das Beste aus drei Ländern auf einem Sender zu zeigen, das ist die Grundidee von 3sat. Am Thementag "Schweiz - ausgezeiCHnet" zeigt 3sat ausschließlich Schweizer TV-Programme, die Preise erhalten haben. Die Auszeichnungen reichen vom Oscar bis zum Grand Prix von Cannes, vom Golden Globe bis zum CIVIS Medienpreis für Integration.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.07.2018