• 09.04.2018
      09:05 Uhr
      Kulturzeit Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD | 3sat
       

      Unsere Themen u.a.:

      • Israel zwischen Spannungen und Friedensangeboten
      • Auf Messers Schneide
      • Glücksmacher - Das Leben der Roma in Österreich
      • Rechtsrock in Ostritz
      • Koloniale Raubkunst? Der Streit um die Benin-Bronzen

      Montag, 09.04.18
      09:05 - 09:45 Uhr (40 Min.)
      40 Min.
      Stereo HD-TV

      Unsere Themen u.a.:

      • Israel zwischen Spannungen und Friedensangeboten
      • Auf Messers Schneide
      • Glücksmacher - Das Leben der Roma in Österreich
      • Rechtsrock in Ostritz
      • Koloniale Raubkunst? Der Streit um die Benin-Bronzen

       
      • Israel zwischen Spannungen und Friedensangeboten

      Über Flüchtlinge in und aus Israel wird dort gerade viel diskutiert. Nicht nur über die Sudanesen und Eriträer , die Israels Regierung am liebsten in die Welt und auch nach Deutschland verschicken wollte, sondern über die nach Israel geflüchteten verfolgten Juden, die vor bald 70 Jahren ihren eigenen Staat gegründet haben. Aber die Palästinenser sprechen auch von ihren aus dem neu gegründeten Israel Vertriebenen, und fordern als deren Nachfahren die eigene Rückkehr in ihre alte Heimat. Über die Situation im Nahen Osten spreche ich gleich mit dem Schriftsteller Assaf Gavron.

      • Auf Messers Schneide

      Vom Messer sprechen wir heute meistens, wenn jemand angegriffen wurden. Die Polizeigewerkschaft fordert, Messerattacken nicht mehr nur als gefährliche Körperverletzung einzustufen, sondern als versuchte Tötung. Denn dann müssten die Polizisten Messerstecher-Verdächtige nicht schnell wieder freilassen, sondern könnten sie in Untersuchungshaft behalten. Das zu generalisieren, ist aber nicht juristisch sauber, sondern muss im Einzelfall von der Justiz beurteilt werden.

      • Glücksmacher - Das Leben der Roma in Österreich

      Im deutschsprachigen Raum wurde das vorurteilsbehaftete Wort "Zigeuner" in den 1990er Jahren durch "Roma" ersetzt, was so viel wie "Mensch", oder "Mann" bedeutet. Seit dem 17. Jahrhundert leben die Burgenland-Roma auf dem Gebiet des heutigen Österreich. Bis 1993 hat es gedauert, bis sie als Volksgruppe anerkannt wurden. Die Ausrottungspolitik der Nationalsozialisten überlebten in Österreich nur etwa zehn bis 15 Prozent. Jahrzehntelang blieb den Roma der Opferstatus verwehrt, sie bekamen lange keine Entschädigung. Viele waren marginalisiert. Heute will eine junge, selbstbewusste Generation von Roma ihre Identität nicht mehr verstecken.

      • Rechtsrock in Ostritz

      An der deutsch-polnischen Grenze im sächsischen Ostritz wollen sich ausgerechnet am 20. April 2018 Rechtsextremisten aus dem ganzen Bundesgebiet treffen. Am Geburtstag Adolf Hitlers soll es auf dem Gelände des Hotels "Neißeblick" Rechtsrock-Konzerte, Reden einschlägiger Neonazis und Kampfsport-Veranstaltungen geben. In der Gemeinde herrscht Unverständnis über den Hotelbetreiber, auf dessen Grundstück das Ganze stattfinden soll.

      • Koloniale Raubkunst? Der Streit um die Benin-Bronzen

      Vor 120 Jahren raubten die Briten Kunstschätze von unschätzbarem Wert: die Benin-Bronzen. Es sind herausragende Kunstwerke, rätselhaft und von betörender Schönheit. Ein Großteil lagert heute in europäischen Museen, darunter auch in Berlin und Hamburg. Derzeit sind im Berliner Bode-Museum einige außergewöhnliche Exponate zu sehen. Doch gehören sie dort überhaupt hin? Darüber wird zurzeit heftig gestritten. Es geht um die Frage, wie Deutschland mit Raubkunst aus Afrika umgeht.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Montag, 09.04.18
      09:05 - 09:45 Uhr (40 Min.)
      40 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.05.2018