• 09.02.2018
      09:05 Uhr
      Kulturzeit Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD | 3sat
       

      Themen der Sendung:

      • "Patria" - Fernando Aramburus Roman über den Terror der ETA
      • 25 Jahre "Anschwellender Bocksgesang" von Botho Strauß
      • Das Frauenbild bei Rubens
      • Wien 1900 - Otto Wagner
      • Comeback der "Simple Minds"

      Moderation: Ariane Binder

      Freitag, 09.02.18
      09:05 - 09:45 Uhr (40 Min.)
      40 Min.
      Stereo HD-TV

      Themen der Sendung:

      • "Patria" - Fernando Aramburus Roman über den Terror der ETA
      • 25 Jahre "Anschwellender Bocksgesang" von Botho Strauß
      • Das Frauenbild bei Rubens
      • Wien 1900 - Otto Wagner
      • Comeback der "Simple Minds"

      Moderation: Ariane Binder

       
      • "Patria" - Fernando Aramburus Roman über den Terror der ETA

      Bittori hat vor mehr als 20 Jahren ihren Mann Txato verloren. Er war als "Ausbeuter" beschimpft und von Terroristen erschossen worden. Nun kehrt sie in ihr Heimatdorf im Baskenland zurück. Sie will herausfinden, was wirklich geschehen ist und denen vergeben, die einst schweigend zugesehen haben. In ihrem Heimatort trifft sie auch wieder auf ihre ehemalige beste Freundin Joxe, deren Sohn als ETA-Mitglied im Gefängnis sitzt. Vor 20 Jahren lebte er im Untergrund und war an dem Tag, als Bittoris Mann erschossen wurde, im Dorf gesehen worden. Fernando Aramburu erzählt in seinem Roman "Patria" (Vaterland) von Schuld und Vergebung. Er zeigt, wie Terrorismus den inneren Kern einer Gemeinschaft angreift, und wie lange es dauert, bis die Menschen wieder aufeinander zugehen können. In Spanien hat er dafür den Staatspreis für Literatur erhalten. Wir haben ihn im baskischen San Sebastian getroffen.

      • 25 Jahre "Anschwellender Bocksgesang" von Botho Strauß

      Die Neue Rechte nimmt Botho Strauß' "Spiegel"-Essay vom 8. Februar 1993, "Anschwellender Bocksgesang", gerne für sich in Anspruch, weil darin vor dem Hintergrund der nationalen und weltpolitischen Veränderungen seit dem Fall des Eisernen Vorhangs, einem linksliberalen Establishment die Begrenztheit der eingespielten und bequemen Sicht auf die Welt vehement vorgeworfen worden sei. Traf das damals den Kern des Essays? Wie stellt sich der Skandal um den Text aus der Distanz dar? War Botho Strauß ein Abtrünniger oder Prophet? Die Themen aus dem Jahr 1993 beschäftigen uns noch immer.

      • Das Frauenbild bei Rubens

      Rubens ist ein künstlerischer Gigant. Als Inspiration dienten ihm nicht nur antike und zeitgenössische Skulpturen, sondern auch Gemälde, etwa von Tizian. Die Ausstellung "Kraft der Verwandlung" in Frankfurt am Main zeigt erstmals eindrücklich Rubens’ Umgang mit seinen Vorläufern und verdeutlicht, warum er noch heute einer der berühmtesten Künstler überhaupt ist. Bekannt ist er vielen als Maler der "dicken Frauen", deren Nacktheit vor allem wegen Rubens herausragender Fähigkeit menschliche Haut zu malen, dem Betrachter in Erinnerung bleibt. Eines seiner berühmtesten Gemälde ist "Das Pelzchen". Es zeigt Rubens' zweite Frau Helene Fourment, knapp 40 Jahre jünger als er. Ist diese Zuschaustellung der weiblichen Körper heute noch zeitgemäß? Sollte man Rubens' Frauenakte aus den Museen verbannen?

      • Wien 1900 - Otto Wagner

      Otto Wagner (1841-1918) galt bereits zu Lebzeiten als einer der einflussreichsten Architekten und Stadtplaner des Fin de siècle. Seine Bauten prägen bis heute das Gesicht der österreichischen Hauptstadt Wien. Mit dem Masterplan für die Wiener Stadtbahn legte er den Grundstein für das Wiener U-Bahnnetz, als Lehrender an der Akademie der Bildenden Künste beeinflusste er zahlreiche Architekten der Wiener Moderne. 2018 jährt sich der Todestag des großen Bauvisionärs zum 100. Mal. Doch welche Bedeutung hat Otto Wagners Vermächtnis heute?

      • Comeback der "Simple Minds"

      Leadsänger Jim Kerr, dem aus der Urbesetzung der Simple Minds nur noch Gitarrist Charlie Burchill zur Seite steht, hat ein neues Album. "Walk Between Worlds" erzählt von den Hoffnungen der Jugend und den Erkenntnissen des Alters.

      "Kulturzeit" ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat."Kulturzeit" mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.09.2018