• 21.04.2018
      09:05 Uhr
      Kulturplatz Das Kulturmagazin des Schweizer Fernsehens | 3sat
       

      Die Kraft des Erzählens - dank Geschichten die Welt meistern: Die Digitalisierung verändert unser Leben fundamental. Da tut Orientierung Not. Helfen können Geschichten. Sie bieten Strategien des Verstehens. Was erzählen wir uns also im Internetzeitalter? Und wie?

      Zu Gast: ein begnadeter Erzähler, der aktuelle Träger des Schweizer Buchpreises Jonas Lüscher.

      Samstag, 21.04.18
      09:05 - 09:35 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo HD-TV

      Die Kraft des Erzählens - dank Geschichten die Welt meistern: Die Digitalisierung verändert unser Leben fundamental. Da tut Orientierung Not. Helfen können Geschichten. Sie bieten Strategien des Verstehens. Was erzählen wir uns also im Internetzeitalter? Und wie?

      Zu Gast: ein begnadeter Erzähler, der aktuelle Träger des Schweizer Buchpreises Jonas Lüscher.

       
      • Epochal - der Roman unserer Zeit

      Er gilt als Autor der Stunde: Mit seinem «Buch der Zahlen» begeistert der US-Amerikaner Joshua Cohen das internationale Feuilleton. Dabei ist der 750 Seiten umfassende Wälzer eine einzige grosse Herausforderung, die von den Lesenden alles abverlangt. Manche erkennen im Mammutwerk eine Kampfansage ans Internet. Das jedoch ist es nicht; dafür eine wilde, ungeordnet scheinende Erzählung, in der die alte analoge Welt auf die neue digitale prallt. Es geht um unterschiedliche Werte, aber auch um ein gemeinsames Verstehenwollen. Was verbirgt sich hinter dem als «epochal» gehypten Buch?

      • Flirrend - Poesie in der Digitalität

      Er setzt auf künstliche Intelligenz, spricht dem Algorithmus poetisches Potenzial zu und liebt Bots - Clemens J. Setz geht in der Digitalität auf. Das beweist der Österreicher auch bei seinem jüngsten Streich: ein gedrucktes Interview, bei dem er selber nicht anwesend ist. Stattdessen trug eine Suchmaschine aus seinen elektronischen Tagebüchern Antworten zusammen. Daraus ist «Bot, ein Gespräch ohne Autor» entstanden: ein Sammelsurium an Setz'schen An- und Einsichten - verquer, skurril und flirrend. «Kulturplatz» macht sich auf die Suche nach einem Erzähler, der Verwirrspiele zelebriert.

      • Kult - Facebook-Posts avancieren zu Literatur

      Auf sozialen Netzwerken Befindlichkeiten austauschen, das kann jede und jeder. Doch ab wann werden solche kurzen Texte zu Literatur? Stefanie Sargnagel liefert die Antwort. Mit ihren Aphorismen auf Facebook schaffte sie den Sprung aus dem Internet - hinein zwischen zwei Buchdeckel. Das Markenzeichen: Radikalität, bissiger Witz und sprachliche Zuspitzung. Wir haben die junge Österreicherin in Wien getroffen. Hier entsteht tagtäglich diese neue Form von Literatur. Und hier, so erfahren wir, ist die gefeierte Autorin bereits daran, weitere Spielarten zeitgemässen Erzählens auszuprobieren.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Samstag, 21.04.18
      09:05 - 09:35 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 24.06.2018