• 18.04.2018
      14:20 Uhr
      Kulinarische Schatzsuche in Asien (2/2) Der Foodhunter in China | 3sat
       

      Die zweite Folge führt Foodhunter Mark Brownstein in die chinesische Hafenstadt Qingdao, wo er "Liangfen", ein Algen-Gelee, sucht. "Sexy" findet Mark diese uralte Diätspeise. Frau Li, eine rüstige Rentnerin, stellt sie in ihrer winzigen Küche her und verrät ihm das Rezept. Mark bringt die Entdeckung gleich zum spanischen Avantgarde-Koch Willy Moreno nach Shanghai. Der ist begeistert und zaubert damit eine ungewöhnliche Seafood-Tapa. In Hangzhou, dem "Venedig des Ostens", spürt Mark einer urchinesischen, aber aus der Mode gekommen Zutat nach: Osmanthus-Blüten. Sie duften fein und elegant, werden aber in China nur noch selten genutzt.

      Mittwoch, 18.04.18
      14:20 - 15:00 Uhr (40 Min.)
      40 Min.
      Stereo HD-TV

      Die zweite Folge führt Foodhunter Mark Brownstein in die chinesische Hafenstadt Qingdao, wo er "Liangfen", ein Algen-Gelee, sucht. "Sexy" findet Mark diese uralte Diätspeise. Frau Li, eine rüstige Rentnerin, stellt sie in ihrer winzigen Küche her und verrät ihm das Rezept. Mark bringt die Entdeckung gleich zum spanischen Avantgarde-Koch Willy Moreno nach Shanghai. Der ist begeistert und zaubert damit eine ungewöhnliche Seafood-Tapa. In Hangzhou, dem "Venedig des Ostens", spürt Mark einer urchinesischen, aber aus der Mode gekommen Zutat nach: Osmanthus-Blüten. Sie duften fein und elegant, werden aber in China nur noch selten genutzt.

       

      Die zweite Folge führt Foodhunter Mark Brownstein in die chinesische Hafenstadt Qingdao, wo er "Liangfen", ein Algen-Gelee, sucht. "Sexy" findet Mark diese uralte Diätspeise. Frau Li, eine rüstige Rentnerin, stellt sie in ihrer winzigen Küche her und verrät ihm das Rezept. Mark bringt die Entdeckung gleich zum spanischen Avantgarde-Koch Willy Moreno nach Shanghai. Der ist begeistert und zaubert damit eine ungewöhnliche Seafood-Tapa.

      In Hangzhou, dem "Venedig des Ostens", spürt Mark einer urchinesischen, aber aus der Mode gekommen Zutat nach: Osmanthus-Blüten. Sie duften fein und elegant, werden aber in China nur noch selten genutzt. Schade, findet Mark und fliegt mit Osmanthus im Rucksack in die Toskana. Er meint: Die Duftblüten passen bestens in die italienische Küche. In einem exklusiven Landhotel aromatisiert Küchenchef Ricardo Titti einen Rinder-Tartar mit den Blüten.

      Natürlich sucht Mark Brownstein auch in der Toskana nach unbekannten Zutaten. Bei Arezzo findet er wilden Fenchelpollen, Fiori di finocchio selvatico. Er schickt das Gewürz an den Chinesischen Starkoch Jereme Leung.

      Zurück in China reist Mark in die Provinz Yunnan. Im Grenzgebiet zu Burma, wo einst der Tee entdeckt wurde, kostet er den "Sauren Tee" der Bulang-Minderheit. Richtig gut schmeckt er ihm aber erst, als der Tee mit einer Gewürzmischung aus 24 Dschungelkräutern verschnitten ist.

      Mark Brownstein, ein Amerikaner mit Wohnsitz in Hongkong, hat einen ungewöhnlichen Job: Er sucht unbekannte Speisen oder Zutaten, um sie Spitzenköchen in aller Welt anzubieten. Vor allem in Asien findet er alte, vergessene oder nur regional bekannte Köstlichkeiten. Der Zweiteiler "Kulinarische Schatzsuche in Asien" begleitet Mark Brownstein bei der Arbeit.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 26.05.2018