• 09.11.2010
      23:25 Uhr
      Heinz Emigholz - Die gezeichnete Welt Film von Claudia Schmid - aus der ARD-Reihe "Kinomagazin" | 3sat
       

      Heinz Emigholz ist einer der wenigen Künstler, die den Grenzbereich zwischen Kunst und Film immer wieder aufs Neue erforschen.

      Dienstag, 09.11.10
      23:25 - 00:25 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo

      Heinz Emigholz ist einer der wenigen Künstler, die den Grenzbereich zwischen Kunst und Film immer wieder aufs Neue erforschen.

       

      Stab und Besetzung

      Redaktionelle Zustaendigkeit Claudia Schmid

      In seinem gesamten Werk hat er sich mit den Möglichkeiten und Gestaltungsebenen von Film und Bildfläche in Raum und Zeit auseinandergesetzt. Für seine Filmreihe "Photographie und jenseits" reist er seit Jahren zu den Häusern und Bauwerken namhafter Architekten und fängt diese in seinen essayistischen Dokumentarfilmen auf kongeniale Weise mit der Kamera ein. Nie zuvor wurde die Raumwirkung von Architektur in so ausdrucksstarken zweidimensionalen Filmbildern festgehalten.

      Der Film "Heinz Emigholz - Die gezeichnete Welt" zeigt Ausschnitte aus seinem filmischen und zeichnerischen Werk und begleitet Emigholz durch eine Ausstellung im Hamburger Bahnhof. Interviews führen in die seiner Arbeit zugrunde liegende Gedankenwelt und durchleuchten das vielseitige Werk des Künstlers. Im Anschluss, um 23.25 Uhr, zeigt 3sat "Loos ornamental", die erste Folge der siebenteiligen Reihe mit Dokumentarfilmen von Heinz Emigholz über die Werke der Architekten Adolf Loos, Rudolf Schindler, Bruce Goff, Louis H. Sullivan und Robert Maillart.

      Heinz Emigholz hat viele Gesichter. Er ist bildender Künstler, Filmemacher, Autor, Produzent und Professor für experimentelle Filmgestaltung an der Universität der Künste Berlin. In seinem gesamten Werk hat sich der 1948 in Bremen geborene Emigholz mit den Möglichkeiten und Gestaltungsebenen von Film und Bildfläche in Raum und Zeit auseinandergesetzt. So reist er für seine Filmreihe "Photographie und jenseits" seit Jahren zu Häusern und Bauwerken namhafter Architekten und fängt diese in seinen essayistischen Dokumentarfilmen mit der Kamera ein. Nie zuvor wurde die Raumwirkung von Architektur in so ausdrucksstarken zweidimensionalen Filmbildern festgehalten. In einer Werkschau zeigt 3sat ab dem 9. November ein Porträt und sieben Architekturfilme des ungewöhnlichen Künstlers. Den Auftakt der Reihe macht das Porträt "Heinz Emigholz - Die gezeichnete Welt" von Claudia Schmid. Weitere Erstausstrahlungen in der Reihe sind der Film "Schindlers Häuser" über vierzig Bauwerke des österreichisch-amerikanischen Architekten Rudolph M. Schindler aus den Jahren 1921 bis 1952 am Sonntag, 14. November, 11.20 Uhr, sowie ein Gespräch, das Heinz Emigholz mit dem Professor für Ingenieurswissenschaften und Maillart-Fachmann David P. Billington, dem Schweizer Bauingenieur Christian Menn und dem deutschen Bauingenieur Jörg Schlaich über den Architekten Robert Maillart und seine Bauingenieurskunst geführt hat. Es wird unter dem Titel "Bauingenieurskunst und Architektur" am Mittwoch, 17. November, 0.50 Uhr, ausgestrahlt.

      Wird geladen...
      Dienstag, 09.11.10
      23:25 - 00:25 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.02.2024