• 06.02.2018
      22:25 Uhr
      Die Lücke - Der NSU-Bombenanschlag von Köln Film von Adrian Figueroa | 3sat
       

      Am 9. Juni 2004 verübte der NSU in der Kölner Keupstraße ein Nagelbomben-Attentat. Es gab 22 Verletzte. Das Stück "Die Lücke" von Nuran David Calis gibt den Opfern eine Stimme. Ein Jahr lang hat der Autor, Regisseur und Filmemacher Anwohner und Geschäftsleute getroffen und sie gefragt, wie sie den Anschlag und die Zeit danach erlebt haben - und daraus das Theaterstück "Die Lücke" konzipiert. Der Film dokumentiert die Theaterarbeit von Nuran David Calis und verknüpft Material von der Vorbereitung und der Inszenierung des Theaterstücks mit Aussagen von Anwohnern der Keupstraße, die über den Bombenanschlag sprechen.

      Dienstag, 06.02.18
      22:25 - 23:10 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo HD-TV

      Am 9. Juni 2004 verübte der NSU in der Kölner Keupstraße ein Nagelbomben-Attentat. Es gab 22 Verletzte. Das Stück "Die Lücke" von Nuran David Calis gibt den Opfern eine Stimme. Ein Jahr lang hat der Autor, Regisseur und Filmemacher Anwohner und Geschäftsleute getroffen und sie gefragt, wie sie den Anschlag und die Zeit danach erlebt haben - und daraus das Theaterstück "Die Lücke" konzipiert. Der Film dokumentiert die Theaterarbeit von Nuran David Calis und verknüpft Material von der Vorbereitung und der Inszenierung des Theaterstücks mit Aussagen von Anwohnern der Keupstraße, die über den Bombenanschlag sprechen.

       

      Am 9. Juni 2004 verübte der NSU in der Kölner Keupstraße ein Nagelbomben-Attentat. Es gab 22 Verletzte. Das Stück "Die Lücke" von Nuran David Calis gibt den Opfern eine Stimme. Ein Jahr lang hat der Autor, Regisseur und Filmemacher Anwohner und Geschäftsleute getroffen und sie gefragt, wie sie den Anschlag und die Zeit danach erlebt haben - und daraus das Theaterstück "Die Lücke" konzipiert. Der Film begleitet seine Arbeit.

      Ziel des Attentats waren die Menschen, die in der vorwiegend türkisch und kurdisch geprägten Straße lebten. Verübt wurde er vom Nationalsozialistischen Untergrund (NSU). Polizei und Politik jedoch schlossen sieben Jahre lang einen fremdenfeindlichen Hintergrund der Tat aus. Stattdessen rückten die Anwohner selbst ins Zentrum der Ermittlungen: Die eigentlichen Opfer des Anschlages wurden zu potenziellen Tätern. Bei dem am Schauspiel Köln im Juni 2014 uraufgeführten Stück treten Anwohner und Betroffene gemeinsam mit Schauspielern auf.

      Der Film "Die Lücke - Der NSU-Bombenanschlag von Köln" dokumentiert die Theaterarbeit von Nuran David Calis und verknüpft Material von der Vorbereitung und der Inszenierung des Theaterstücks mit Aussagen von Anwohnern der Keupstraße, die über den Bombenanschlag sprechen. Mal emotional, mal nüchtern, immer aber nachvollziehbar und reflektiert, erinnern sich die Beteiligten an die damaligen Ereignisse. Klar benannt werden dabei die rassistische Diskriminierung durch die Presseberichterstattung und die einseitige Polizeiermittlungen. So entsteht ein Bild der Keupstraße aus der Sicht der Menschen, die dort leben - von ihnen selbst erzählt.

      Erstausstrahlung

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Dienstag, 06.02.18
      22:25 - 23:10 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 16.08.2018