• 09.02.2019
      19:20 Uhr
      Die Ära Kosslick Film von Nadia Nasser, Carola Wedel und Stephan Merseburger | 3sat
       

      Es ist das Ende einer Ära. Seit 18 Jahren leitet und prägt Dieter Kosslick die Berlinale. Nun stemmt er zum letzten Mal das größte deutsche Filmfestival. In Filmausschnitten und mit Statements vieler Schauspielstars und Regisseure lässt die Dokumentation die Ära Kosslick Revue passieren. Unumstritten war sein breites Programm nie. Aber die Fußspuren, die Dieter Kosslick in Berlin hinterlässt, sind groß. Der Film begleitet Dieter Kosslick bei den Vorbereitungen zu seiner letzten Berlinale, den 69. Internationalen Filmfestspielen Berlin, und gewährt so auch einen Einblick hinter die Kulissen des bedeutendsten deutschen ...

      Samstag, 09.02.19
      19:20 - 20:00 Uhr (40 Min.)
      40 Min.
      Stereo HD-TV

      Es ist das Ende einer Ära. Seit 18 Jahren leitet und prägt Dieter Kosslick die Berlinale. Nun stemmt er zum letzten Mal das größte deutsche Filmfestival. In Filmausschnitten und mit Statements vieler Schauspielstars und Regisseure lässt die Dokumentation die Ära Kosslick Revue passieren. Unumstritten war sein breites Programm nie. Aber die Fußspuren, die Dieter Kosslick in Berlin hinterlässt, sind groß. Der Film begleitet Dieter Kosslick bei den Vorbereitungen zu seiner letzten Berlinale, den 69. Internationalen Filmfestspielen Berlin, und gewährt so auch einen Einblick hinter die Kulissen des bedeutendsten deutschen ...

       

      Es ist das Ende einer Ära. Seit 18 Jahren leitet und prägt Dieter Kosslick die Berlinale. Nun stemmt er zum letzten Mal das größte deutsche Filmfestival. In Filmausschnitten und mit Statements vieler Schauspielstars und Regisseure lässt die Dokumentation die Ära Kosslick Revue passieren.

      Unumstritten war sein breites Programm nie. Aber die Fußspuren, die Dieter Kosslick in Berlin hinterlässt, sind groß. "Ich war oft in Cannes oder Venedig", sagt Schauspielerin Iris Berben. "Das sind auch wunderbare Festivals, aber nur hier in Berlin hast du diesen Kontakt zum Publikum. Das ist einzigartig." Unter der Leitung von Dieter Kosslick ist die Berlinale in die Stadt gewachsen, hat die Kieze und das breite Publikum erobert, den European Film Market vergrößert, neue Diskussionsräume geschaffen und zugleich die Gaumen der Zuschauer mit kulinarischem Kino erfreut. Publikum und Politik zusammen zu denken, das ist zu Kosslicks Markenzeichen geworden.

      Mit Filmen wie "Road to Guantanamo", "Taxi Teheran" und "Syriana" hat er das politischste aller A-Filmfestivals weiter zugespitzt - und auch bei den großen Gala-Abenden immer wieder an politisch verfolgte Filmschaffende in aller Welt erinnert. Auf dem roten Teppich vor dem Berlinale Palast am Potsdamer Platz ist er in diesem Februar zum letzten Mal der Zeremonienmeister. Der allgegenwärtige Dieter Kosslick mit dem roten Schal bringt jeden Star persönlich an seinen Platz, immer gut gelaunt und entspannt - sei es mit den Rolling Stones, mit Meryl Streep, George Clooney, Tilda Swinton und vielen anderen.

      Gerade im Wettbewerb ist die Berlinale unter seiner Leitung aber auch zu einer Leistungsschau des deutschen Films geworden. Tom Tykwer, Fatih Akin, Maren Ade, Andreas Dresen - sie alle sind auf der Berlinale "groß" geworden. Und weniger bekannte Filmländer aus Osteuropa, Afrika und Asien haben es in den letzten 18 Jahren immer wieder in den Wettbewerb geschafft.

      Die Dokumentation von ZDF und 3sat begleitet Dieter Kosslick bei den Vorbereitungen zu seiner letzten Berlinale, den 69. Internationalen Filmfestspielen Berlin, und gewährt so auch einen Einblick hinter die Kulissen des bedeutendsten deutschen Filmfestivals.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Samstag, 09.02.19
      19:20 - 20:00 Uhr (40 Min.)
      40 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 27.02.2020