• 18.05.2018
      22:25 Uhr
      Der Spion, der aus der Kälte kam Spielfilm Großbritannien 1965 (The Spy Who Came in from the Cold) | 3sat
       

      Ein britischer Geheimagent lässt sich in Ost-Berlin als Doppelagent anwerben und wird bald zum Opfer der strategischen Winkelzüge östlicher und westlicher Geheimdienste. Eine tiefgründige Spionagegeschichte nach dem Roman von John Le Carré, von Martin Ritt mit Richard Burton, Claire Bloom und Oskar Werner an Berliner Originalschauplätzen spannend inszeniert. Buch und Film brachten eine Wende im Spionagegenre. An die Stelle abenteuerlicher Agentenmärchen mit strahlenden Helden vom Schlage eines James Bond trat hier die realistisch-kritische Darstellung der schmutzigen Seiten des Geheimdienstgeschäfts.

      Freitag, 18.05.18
      22:25 - 00:15 Uhr (110 Min.)
      110 Min.
      Stereo HD-TV

      Ein britischer Geheimagent lässt sich in Ost-Berlin als Doppelagent anwerben und wird bald zum Opfer der strategischen Winkelzüge östlicher und westlicher Geheimdienste. Eine tiefgründige Spionagegeschichte nach dem Roman von John Le Carré, von Martin Ritt mit Richard Burton, Claire Bloom und Oskar Werner an Berliner Originalschauplätzen spannend inszeniert. Buch und Film brachten eine Wende im Spionagegenre. An die Stelle abenteuerlicher Agentenmärchen mit strahlenden Helden vom Schlage eines James Bond trat hier die realistisch-kritische Darstellung der schmutzigen Seiten des Geheimdienstgeschäfts.

       

      Stab und Besetzung

      Alec Leamas Richard Burton
      Nan Perry Claire Bloom
      Fiedler Oskar Werner
      Hans-Dieter Mundt Peter van Eyck
      George Smiley Rupert Davies
      Regie Martin Ritt
      Buch John le Carré

      Alec Leamas, Leiter der West-Berliner Abteilung des britischen Geheimdienstes, soll Hans-Dieter Mundt, den Chef der Ost-Berliner Gegenspionage, außer Gefecht setzen. Ein raffinierter Plan wird sorgfältig ausgearbeitet. Zum Schein wird Leamas aus dem Dienst entlassen, spielt den verbitterten Alkoholiker, nimmt einen Job als Archivar an und beginnt eine Liebesaffäre mit der orthodoxen Kommunistin Nan Perry. Wie erhofft, wird die Gegenseite auf ihn aufmerksam und versucht, Leamas anzuwerben. In den Verhören, die Fiedler, Mundts ehrgeiziger Stellvertreter, führt, denunziert Leamas Mundt als Doppelagent der Briten. Doch Mundt kann sich geschickt verteidigen, wobei er die nach Ost-Berlin gelockte Nan Perry als Entlastungszeugin vorführt. Leamas muss erkennen, dass er von seinen Vorgesetzten benutzt worden ist, um den zwielichtigen Mundt zu schützen, der tatsächlich auch für die Briten arbeitet. Verbittert beschließt er, dem Agentenleben abzuschwören und mit Nan ein neues Leben zu beginnen. Doch die Gewalt des Kalten Kriegs holt die beiden Liebenden ein.

      Der Spionagefilm "Der Spion, der aus der Kälte kam" wurde nach dem gleichnamigen, 1963 erschienenen Roman des Bestsellerautors und ehemaligen Diplomaten John Le Carré gedreht. Buch und Film brachten eine Wende im Spionagegenre. An die Stelle abenteuerlicher Agentenmärchen mit strahlenden Helden vom Schlage eines James Bond trat hier die realistisch-kritische Darstellung der schmutzigen Seiten des Geheimdienstgeschäfts.

      Regisseur Martin Ritt, geboren 1920, der im Lauf seiner langen Karriere immer wieder politische und gesellschaftskritische Stoffe verfilmt hat (darunter "Der Strohmann" mit Woody Allen, 1976, und "Norma Rae - eine Frau steht ihren Mann", 1978) inszenierte diesen Film betont nüchtern und dennoch dramatisch. Durch die Atmosphäre der Originalschauplätze Berlins, der Nahtstelle des Kalten Krieges, wird die Zeit wachsender Spannungen zwischen Ost und West in beklemmender Weise lebendig.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Freitag, 18.05.18
      22:25 - 00:15 Uhr (110 Min.)
      110 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 25.09.2018