• 14.04.2018
      22:20 Uhr
      Der rote Fritz Kathrin Winzenried auf Spurensuche in revolutionärer Zeit | 3sat
       

      Fritz Platten, eine populäre Figur der Schweizer Arbeiterbewegung, kämpfte sein Leben lang für einen Traum: die sozialistische Weltrevolution. - Eine Reise auf den Spuren des "roten Fritz".

      Am Ende wurde Fritz Platten das Opfer des Systems, an dessen Aufbau er sich beteiligt hatte. Man erschoss ihn in einem Straflager Stalins.

      Samstag, 14.04.18
      22:20 - 23:15 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Stereo HD-TV

      Fritz Platten, eine populäre Figur der Schweizer Arbeiterbewegung, kämpfte sein Leben lang für einen Traum: die sozialistische Weltrevolution. - Eine Reise auf den Spuren des "roten Fritz".

      Am Ende wurde Fritz Platten das Opfer des Systems, an dessen Aufbau er sich beteiligt hatte. Man erschoss ihn in einem Straflager Stalins.

       

      Fritz Platten, eine populäre Figur der Schweizer Arbeiterbewegung, kämpfte sein Leben lang für einen Traum: die sozialistische Weltrevolution. - Eine Reise auf den Spuren des "roten Fritz".

      Am Ende wurde Fritz Platten das Opfer des Systems, an dessen Aufbau er sich beteiligt hatte. Man erschoss ihn in einem Straflager Stalins.

      Fritz Platten, Parlamentarier und Mitbegründer der Kommunistischen Partei der Schweiz, half Lenin im Ersten Weltkrieg, aus der Schweiz in die Heimat zurückzukehren: 1917 organisierte Platten die riskante Zugfahrt des Bolschewisten-Führers aus dem Zürcher Exil ins revolutionäre Russland. Der "rote Fritz" lebte in einer Zeit, die von großer Not der Arbeiterschaft geprägt war und in der die sozialistische Utopie einem weiten Teil der Schweizer Arbeiterbewegung greifbar nahe schien.

      Nach dem Landesstreik von 1918 war Fritz Platten - wie andere linke Sozialdemokraten - frustriert wegen der Kompromisse, die die Streikleitung eingegangen war. Platten wollte mehr. 1921 wurde er deshalb eines der Gründungsmitglieder der KPS, seine eigene Zukunft aber sah er in der jungen Sowjetunion. 1923 wanderte der mittlerweile glühende Kommunist mit 100 Schweizer Gesinnungsgenossen nach Russland aus, um in einem Dorf in der Wolga-Gegend am sozialistischen Aufbau mitzuhelfen. Unter Stalin ereilte den Schweizer Kommunisten dann aber ein grausames Schicksal: Der Mitstreiter Lenins wurde Ende der 1930er-Jahre verhaftet und in ein Gulag-Straflager im Norden Russlands deportiert.

      Die Moderatorin Kathrin Winzenried begibt sich auf die Spuren des Schweizer Revolutionärs Fritz Platten. Unter anderem erfährt sie bei ihrem Besuch im kleinen Dorf Njandoma, in dessen sumpfigen Wäldern sich das Straflager befand, in dem Fritz Platten 1942 erschossen wurde, dass dieser den Schülern dort auch heute noch ein Begriff ist.

      Kathrin Winzenried auf Spurensuche in revolutionärer Zeit; Film von Helen Stehli Pfister; Erstsendung 01.05.2014

      Dokumentation

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.08.2018