• 24.02.2018
      10:45 Uhr
      Der Flug des Seeadlers Film von István Nádaskay und Elisabeth Korinek-Schönthal | 3sat
       

      Rund um das Gebiet des Kleinplattensees in Ungarn lebt der größte Greifvogel Europas: der Seeadler. In dem riesigen Naturschutzgebiet finden die Vögel alles, was sie zum Leben benötigen. Der Film erzählt die Lebensgeschichte des Seeadler-Männchens Viktor.Ursprünglich war der Seeadler fast überall in Europa verbreitet. Doch durch Verfolgung, den erhöhten Einsatz von Pestiziden und durch die Zerstörung seines Lebensraums wurde er im 19. und 20. Jahrhundert beinahe ausgerottet.

      Samstag, 24.02.18
      10:45 - 11:30 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Rund um das Gebiet des Kleinplattensees in Ungarn lebt der größte Greifvogel Europas: der Seeadler. In dem riesigen Naturschutzgebiet finden die Vögel alles, was sie zum Leben benötigen. Der Film erzählt die Lebensgeschichte des Seeadler-Männchens Viktor.Ursprünglich war der Seeadler fast überall in Europa verbreitet. Doch durch Verfolgung, den erhöhten Einsatz von Pestiziden und durch die Zerstörung seines Lebensraums wurde er im 19. und 20. Jahrhundert beinahe ausgerottet.

       

      Victors Leben beginnt so wie das eines jeden Seeadler-Kükens. Er nimmt durch seine Eischale seine Eltern wahr, die unermüdlich Wache über ihn und seinen Bruder halten. Dann kommt der große Tag - seine Schale passt ihm nicht mehr, die Nährstoffe werden knapp, und so beginnt er sich unter Aufwand all seiner Kräfte zu befreien. Er pickt ein Loch in die Eischale und befreit sich. Victor ist erschöpft. Das Leben beginnt also mit Erschöpfung. Dieses Animal-Drama erzählt die wahre Geschichte eines Jahre lang beobachteten Individuums nach, die Lebensgeschichte des Seeadlermännchens Victor. Seine Geschichte beginnt mit dem Schlupf in einem mitteleuropäischen Auwald, erzählt von seinem Heranwachsen und seinen ersten Ausflügen gemeinsam mit seinen Geschwistern und von seinen weiten Wanderungen bis nach Skandinavien. Ursprünglich war er fast überall in Europa verbreitet und in verschiedenen Ländern wurde er zum Wappentier - der Seeadler. Durch Verfolgung, den erhöhten Einsatz von Pestiziden und durch die Zerstörung seines Lebensraumes wurde er im 19. und 20. Jahrhundert an den Rand der Ausrottung getrieben. Diese Umstände haben ihn auch zu einem der scheuesten Greifvögel Mitteleuropas gemacht. Die "Universum"-Dokumentation "Der Flug des Seeadlers" von Wildlife-Filmemacher István Nádaskay und Tierärztin Elisabeth Korinek erzählt die wahre Geschichte eines Jahre lang beobachteten Individuums nach: die Lebensgeschichte eines Männchens - angefangen vom Schlupf in einem mitteleuropäischen Auwald über den ersten Ausflug gemeinsam mit seinen Geschwistern und seine weiten Wanderungen bis nach Skandinavien, bis hin zu einer dramatischen Bleivergiftung und seiner Gesundung und Wiederaussiedelung in einem Schutzgebiet.

      Weiter Himmel, flaches Land und Seen: das ist das Land des Königs der Lüfte. Rund um das Gebiet des Kleinplattensees in Ungarn lebt der größte und stärkste Greifvogel Europas: der Seeadler. Den ungarischen Plattensee kennen die meisten Menschen als Ferienregion. Nur wenige Kilometer von den Hotelzentren entfernt befindet sich ein riesiges Naturschutzgebiet, wo die Seeadler alles finden, was sie zum Leben benötigen: eine ausgedehnte Teichlandschaft mit vielen Vögeln und Fischen, die ihnen als Nahrung dienen und einigen hohen, kräftigen Bäumen, auf denen sie ihre Horste bauen.

      Vogelkundler schätzen dieses Naturschutzgebiet ebenso. Und im Februar entgeht ihnen das frisch geschlüpfte Seeadlerküken nicht. Sie taufen es Viktor. Zunächst beobachten die Wissenschafter den Adlerhorst aus der Ferne, doch nach wenigen Wochen erklimmen sie den Horst und legen Viktor einen Metallring um das Bein, um damit sein Schicksal für längere Zeit verfolgen zu können.

      Viktor hat ein spannendes Leben vor sich - als erstes lernt er fliegen, dann selbst zu jagen und zu fischen. Er entflieht dem Kleinplattensee und den ständigen Revierkämpfen mit seinen Artgenossen und fliegt nach Österreich.

      Er muss sich auch gegen Hunger, Kälte und menschliche Dummheit behaupten. Ein vergiftetes Stück Fleisch im Waldviertel hätte ihn beinahe das Leben gekostet. Zum Glück wurde Viktor gefunden und aufgrund des Metallrings identifiziert. Nach seinem Genesungsaufenthalt in der Veterinärmedizinischen Universität in Wien kehrt er in die Wildnis zurück und fliegt Richtung Norden.

      Ziel ist die Inselgruppe der Lofoten nördlich des Polarkreises. In Norwegen lebt die größte Seeadlerpopulation Europas. Viktor genießt den Sommer im hohen Norden und fliegt dann wieder in die Heimat zurück. Am Truppenübungsplatz Allentsteig, ein Rückzugsgebiet für viele Tiere, trifft er die Seeadlerdame Wendy, die ihm schon in der Tierklinik begegnet ist. Im darauffolgenden Frühjahr ist es soweit: Das Seeadlerpaar Viktor und Wendy bekommen Nachwuchs.

      aus der ORF-Reihe "Universum"; Erstsendung 27.01.2011

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 16.12.2018