• 18.02.2018
      11:40 Uhr
      "Esser da chasa" Vier Frauen aus Sent Film von Ivo Zen | 3sat Mediathek
       

      "Wir sind Nachbarinnen, Freundinnen - Ida, Helen, Aita und ich. Wir sind vier Frauen aus Sent und hier auf vier verschiedene Weisen daheim", sagt Angelika Overath. Die Gedanken der deutschen Autorin führen durch den Film und bilden Beziehungen zwischen den Geschichten der vier Frauen. Daraus lässt sich schließen, dass "Esser da chasa" - zu Hause sein - viele Aspekte hat.

      Sonntag, 18.02.18
      11:40 - 12:05 Uhr (25 Min.)
      25 Min.
      Stereo HD-TV

      "Wir sind Nachbarinnen, Freundinnen - Ida, Helen, Aita und ich. Wir sind vier Frauen aus Sent und hier auf vier verschiedene Weisen daheim", sagt Angelika Overath. Die Gedanken der deutschen Autorin führen durch den Film und bilden Beziehungen zwischen den Geschichten der vier Frauen. Daraus lässt sich schließen, dass "Esser da chasa" - zu Hause sein - viele Aspekte hat.

       

      "Wir sind Nachbarinnen, Freundinnen - Ida, Helen, Aita und ich. Wir sind vier Frauen aus Sent und hier auf vier verschiedene Weisen daheim", sagt Angelika Overath.

      Die Gedanken der deutschen Autorin führen durch den Film und bilden Beziehungen zwischen den Geschichten der vier Frauen. Daraus lässt sich schließen, dass "Esser da chasa" - zu Hause sein - viele Aspekte hat. Angelika und ihr Mann Manfred Koch sind vor acht Jahren ins Unterengadin gezogen. Nur das jüngste der drei Kinder hat sie dabei begleitet. Nun, da der Knabe die Kantonsschule in Chur begonnen hat, muss die Schriftstellerin eine neue Art und Weise des Zuhauseseins in Sent suchen.

      Aita hat nur wenige Jahre nicht in Sent gelebt. Als sich eine gute Gelegenheit für eine Arbeit ergeben hat, ist sie ins Dorf ihrer Kindheit zurückgekehrt. Ihren Mann Jachen kannte sie noch aus der Schulzeit. Zusammen haben sie in Sent eine Familie gegründet und ein Bauernbetrieb aufgebaut.

      Ida lebt seit ihrer Pension vor zehn Jahren in Sent. Aufgewachsen ist sie als Tochter zweier Engadiner im Mittelland. Ihre Eltern haben jedoch immer gesagt, dass Sent deren Heimat sei. Für ein Mädchen war es nicht einfach zu verstehen, dass die Heimat dort sein soll, wo man nur die Ferien verbrachte und wo die Freunde fehlten.

      Helen ist vor 25 Jahren in Sent angekommen. "Ich war die Frau eines Einheimischen. So fand ich schnell einen Platz im sozialen Gefüge des Dorfes", erklärt sie. Heute, da die Kinder groß sind und nicht mehr zu Hause wohnen, will Helen an einem anderen Ort etwas Neues beginnen.

      Rätoromanisch! Etwa 50.000 Menschen sprechen diese melodiöse Sprache. Vor 80 Jahren, am 20. Februar 1938, erklärte das Schweizer Stimmvolk Rumantsch zur vierten Landessprache. Mit einem bunten Mix an Programmen aus dem Bergkanton macht 3sat das Rätoromanische anlässlich dieses Jubiläums nicht nur sichtbar, sondern verschafft der Sprache Gehör.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Sonntag, 18.02.18
      11:40 - 12:05 Uhr (25 Min.)
      25 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.02.2018