10.08.2018
22:30 Uhr
ARD Radiofestival 2018 Gespräch Der Theologe Axel Noack im Gespräch mit Kirsten Dietrich

Die Biographie von Axel Noack ist an vielen Stellen typisch für das Leben eines evangelischen Christen im Osten Deutschlands: Studienwünsche klappten wegen seines kirchlichen Engagements nicht, er war Teil der DDR-Bürgerrechtsbewegung, baute nach der Wende mit an kirchlichen Strukturen. So brachte Noack es bis zum Bischof der Kirchenprovinz Sachsen. Dabei zeigte er sich immer offen für Umbrüche und Neues.
Schließlich gab Axel Noack das Bischofsamt auf, um neue Strukturen in der fusionierten Kirche in Mitteldeutschland zu ermöglichen. Er plädierte im Luther-Jubiläumstrubel 2017 für eine radikalere Reformation. Seine These: Die Kirche hat den Kontakt zu den Rändern der Gesellschaft verloren oder nie gehabt - das rächt sich, wenn die Mitte schwächer wird. Gleichwohl versteht Axel Noack diese Umbrüche vor allem als Chance, nicht als Krise. Der ehemalige Bischof glaubt an den Osten.


Stereo