26.08.2016
20:04 Uhr
Saisoneröffnung der Berliner Philharmoniker | Gustav Mahler: Siebte Sinfonie LIVE-Übertragung

Seit Sir Simon Rattle Chefdirigent ist, hat er sehr oft mit Werken Mahlers die Saison eröffnet. Diesmal greift er auf die siebte Sinfonie zurück, deren Interpretation ihm 1999 den Weg zur Chefposition bei den Philharmonikern ebnete. Mahlers Siebte nimmt die Konflikte des 20. Jahrhunderts scheinbar vorweg: In Rattles Interpretation klingen Heiterkeit und Jubel doppelbödig, verweisen zahlreiche Zitate auf eine Welt abseits der Realität und irritieren groteske, verstörende Klangfarben. Einen Kontrapunkt gegen den spätromantischen Orchestersound setzt ein kleines kammermusikalisches Werk von Pierre Boulez, eine Hommage an den im Januar 2016 verstorbenen Dirigenten und Komponisten.


Pierre Boulez
Eclat (Erste Fassung für 15 Instrumente von 1965)
Gustav Mahler
Sinfonie Nr. 7 e-Moll


Berliner Philharmoniker
Leitung: Sir Simon Rattle


Aufnahme vom selben Tag aus der Berliner Philharmonie


Young Euro Classic


Daran schließen sich Ausschnitte aus dem Konzert des Bundesjugendorchesters beim Festival Young Euro Classic an. Seit 2013 verbindet beide Orchester eine enge Patenschaft. Das diesjährige Festivalkonzert des Bundesjugendorchesters setzt mexikanische Akzente - die aus Mexiko stammende Dirigentin Alondra de la Parra präsentiert ein Werk ihres Landsmannes Enrico Chapela, ein Konzert für E-Cello und Orchester, komponiert für den deutschen Cellisten Johannes Moser.


Ernesto Chapelo
"Magnetar", Konzert für E-Cello und Orchester (2011, Deutsche Erstaufführung)


Carlos Chavéz: "Die Tropen", aus: "Pferdestärken-Suite"


Bundesjugendorchester
Johannes Moser, Cello
Leitung: Alondra de la Parra


Aufnahme vom 22. August 2016 im Konzerthaus Berlin


Philharmonie; Rechte: Berliner Philharmoniker
Stereo