• 11.08.2012
      04:05 Uhr
      Grenzland Kurzfim Deutschland / Polen 2008 | arte
       

      Der zwölfjährige Wojtek und sein zehnjähriger Freund Konrad leben diesseits und jenseits der deutsch-polnischen Grenze. Trotz der Verbote ihrer Eltern treffen sich die beiden Jungen heimlich im Grenzstreifen zum Indianerspielen. Doch völlig unvermittelt nimmt der "Sommer der Indianer" ein Ende.

      Nacht von Freitag auf Samstag, 11.08.12
      04:05 - 05:00 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Stereo

      Der zwölfjährige Wojtek und sein zehnjähriger Freund Konrad leben diesseits und jenseits der deutsch-polnischen Grenze. Trotz der Verbote ihrer Eltern treffen sich die beiden Jungen heimlich im Grenzstreifen zum Indianerspielen. Doch völlig unvermittelt nimmt der "Sommer der Indianer" ein Ende.

       

      "Grenzland" erzählt die Geschichte einer schicksalhaften Freundschaft zwischen zwei Kindern, einem deutschen und einem polnischen Jungen, vor dem Hintergrund der gerade geöffneten deutsch-polnischen EU-Grenze. Wojtek und Konrad leben in zwei Orten im deutsch-polnischen Grenzgebiet.

      Trotz der Verbote ihrer Eltern schaffen es die beiden, ihrer Sehnsucht nach einer Welt ohne Grenzen und grenzenloser Freundschaft Raum zu verschaffen. Heimlich treffen sie sich im Grenzstreifen und tauchen in eine Fantasiewelt der Indianer ein, die es ihnen ermöglicht, sich über bestehende Grenzen hinwegzusetzen und schließlich sogar die Grenze zwischen Leben und Tod zu überwinden.

      Denn als sein bester Freund Wojtek tragisch verunglückt, muss der zehnjährige Konrad einen Weg finden, seinen Schmerz zu verarbeiten. Konrads Momente der Freundschaft mit Wojtek kann ihm niemand mehr wegnehmen, auch nicht eine noch so brutale Realität.

      Regisseurin Nicole Volpert wurde 1967 in Frankfurt am Main geboren. Nach dem Abitur studiert sie Kommunikationsdesign an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach. Ein Jahr ist sie als Gaststudentin an der St. Martins School of Art in London eingeschrieben. Ab 1994 studiert sie Regie an der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" in Potsdam-Babelsberg. 1998 wählt der Berliner Senat sie für eine Künstlerförderung im Bereich Drehbuch/ Film aus, 1999 erhält sie den Förderpreis für Dokumentarfilm der Hans-Boeckler-Stiftung.

      2001 entsteht an der HFF Babelsberg der Episodenfilm "Morgen retten wir die Welt", der Abschlussfilm von Julian Schwantes im Fach Produktion, für den ihr Beitrag titelgebend ist. Für Nicole Volpert kann "Grenzland" an jeder beliebigen Grenze stattfinden. Der Film thematisiert die Ängste, die Menschen vor dem Unbekannten, dem Fremden haben. Aus dieser Ungewissheit heraus bauen sie Grenzen und Mauern, die sie zwar abgrenzen von möglichen Feinden, aber auch von möglichen Freunden.

      Wird geladen...
      Nacht von Freitag auf Samstag, 11.08.12
      04:05 - 05:00 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 15.12.2018