• 12.08.2012
      23:35 Uhr
      Hai Spielfilm USA/Mexiko 1969 (Shark) - ZUM 100. GEBURTSTAG VON SAMUEL FULLER | BR Fernsehen
       

      In einem einsamen Küstennest im Sudan lernt der US-amerikanische Abenteurer Caine den angeblichen Professor Mallare und seine junge Begleiterin kennen. Mallare engagiert Caine, damit dieser ihm bei der Suche nach einem Goldschatz hilft, der auf dem Grund des Roten Meeres liegen soll. Aufeinander angewiesen, um das Gold zu bergen, aber nicht gewillt, die erhoffte Beute miteinander zu teilen, beginnen die Männer ein gefährliches Spiel, das am Ende keiner gewinnt.

      Sonntag, 12.08.12
      23:35 - 01:05 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo

      In einem einsamen Küstennest im Sudan lernt der US-amerikanische Abenteurer Caine den angeblichen Professor Mallare und seine junge Begleiterin kennen. Mallare engagiert Caine, damit dieser ihm bei der Suche nach einem Goldschatz hilft, der auf dem Grund des Roten Meeres liegen soll. Aufeinander angewiesen, um das Gold zu bergen, aber nicht gewillt, die erhoffte Beute miteinander zu teilen, beginnen die Männer ein gefährliches Spiel, das am Ende keiner gewinnt.

       

      Suabar ist ein armseliges Nest am Roten Meer, in das sich nur selten ein Fremder verirrt. Dennoch hält sich der US-Amerikaner Mallare mit seiner Begleiterin Anna seit Wochen dort auf. Mallare betreibt als angeblicher Professor von Bord seiner Motorjacht aus Forschungen über Fischvorkommen im Roten Meer. Eines Tages wird sein arabischer Assistent beim Tauchen von einem Hai angefallen und getötet. Wochen später taucht der Waffenschmuggler Caine in Suabar auf, ein Landsmann Mallares, der mit Mühe der einheimischen Polizei entkommen ist. Caine wittert die Chance, sich mit Mallares Boot aus dem Staub zu machen. Dieser wiederum benötigt einen neuen Assistenten und engagiert den Glücksritter, obwohl er ihm misstraut. Caine kommt bald dahinter, dass die angeblichen Forschungen Mallares einem alten Schiffswrack am Grunde des Hagara-Riffs gelten, in dem sich eine Kiste mit Goldbarren befindet. Er zwingt Mallare und Anna, ihn als Partner zu akzeptieren. Gemeinsam machen sich die drei auf, den Goldschatz aus dem von Haien verseuchten Meer zu bergen. Es wird eine Fahrt in den Tod.

      Lange Zeit wurde der US-amerikanische Regisseur Samuel Fuller in Deutschland verkannt, ganz im Gegensatz zu Frankreich und Großbritannien, wo Cineasten den unabhängigen Filmemacher ab Mitte der 1950er-Jahre zum Meister des B-Films erklärten. Der notorische Außenseiter im Hollywood-System wurde vor 100 Jahren, am 12. August 1912, geboren und inszenierte zwischen 1949 und 1989 17 Kinofilme. Mit "Tote Taube in der Beethovenstraße" schuf er zudem 1973 den wohl ungewöhnlichsten und damals heftig umstrittenen WDR-"Tatort". Sein zwischen 1967 und 1969 entstandener Abenteuerfilm "Hai" zählt auch wegen der nachträglichen Eingriffe der Produzenten, die den Film gegen Fullers Willen stark veränderten, nicht zu seinen besten Filmen. Als rüder Abenteuerfilm, der Action und menschliche Abgründe vereint und ein Wiedersehen mit dem jungen Burt Reynolds bietet, ist er jedoch - wie alle Fuller-Filme - höchst sehenswert. Der Regisseur selbst bezeichnete "Hai" einmal als seinen negativsten und rücksichtslosesten Film: "Es gibt keinen guten Menschen, jedermann ist schlecht, einschließlich des schönen Mädchens, und am Ende lässt der Held die Heldin sterben ..."

      Wird geladen...
      Sonntag, 12.08.12
      23:35 - 01:05 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.09.2019