• 24.12.2011
      02:45 Uhr
      Anklageschrift Spielfilm Italien 1950 (Atto d'Accusa) | Das Erste
       

      Ein junger unbescholtener Kriegsheimkehrer wird immer tiefer in ein Netz aus Mord und Intrigen verstrickt. - Ein spannender Kriminalfilm in bester Hitchcock-Manier, der Marcello Mastroianni als unschuldig Verfolgten zeigt.

      Nacht von Freitag auf Samstag, 24.12.11
      02:45 - 04:10 Uhr (85 Min.)
      85 Min.
      Stereo

      Ein junger unbescholtener Kriegsheimkehrer wird immer tiefer in ein Netz aus Mord und Intrigen verstrickt. - Ein spannender Kriminalfilm in bester Hitchcock-Manier, der Marcello Mastroianni als unschuldig Verfolgten zeigt.

       

      Sechs Jahre hat der ehemalige Jura-Student Renato La Torre (Marcello Mastroianni) nach Kriegsende in russischer Gefangenschaft verbracht. Endlich zurück in Italien, erfährt er, dass seine Verlobte Irene (Lea Padovani) einen anderen Mann geheiratet hat, ihren und Renatos ehemaligen Uni-Professor, den alternden, sehr renommierten Rechtsanwalt Massimo Ruska (Karl Ludwig Diehl). Bei einem heimlichen Rendezvous in der Wohnung einer Schneiderin spüren Renato und Irene, dass sie sich noch immer lieben. Was sie nicht bemerken: Der rasend eifersüchtige Ruska ist Irene gefolgt, um sie auf frischer Tat mit ihrem Liebhaber zu erwischen. Bei dem Versuch der Schneiderin, Ruska am Eindringen in das Zimmer der beiden zu hindern, kommt es zu einem Handgemenge. Die Frau stürzt unglücklich, schlägt mit dem Kopf auf - und stirbt.

      Ruska behält die Beherrschung und kann unbemerkt entkommen. Nicht so Renato, der von dem Kampf nichts mitbekommen hat und beim Verlassen der Wohnung von einer Nachbarin (Marga Cella) beobachtet wird. Aufgrund ihrer Aussage beginnt die Polizei unter Leitung des zuständigen Kommissars Constantini (Andrea Checchi), nach einem jungen Mann zu suchen - ein Umstand, den Ruska nutzen will, um seinen Nebenbuhler loszuwerden. Zunächst versucht er, seine fassungslose Ehefrau von der Schuld ihres alten Freundes zu überzeugen. Doch Irene kann nicht glauben, dass Renato ein Mörder sein soll. Also schmiedet Ruska einen diabolischen Plan: Mit einem anonymen Erpresserbrief lockt er Renato zu einem nächtlichen Treffpunkt, zu dem er vorher bereits die Augenzeugin gebracht hatte - um sie zu ermorden und auch diese Tat Renato in die Schuhe zu schieben. Überraschend taucht Renato bei Kommissar Constantini auf, um sich zu stellen. Allerdings hat der vermeintliche Doppelmörder längst durchschaut, wer der wahre Täter ist - und denkt gar nicht daran, sich unschuldig zu opfern.

      Das Motiv des unschuldig verfolgten Mannes ist spätestens seit den Thrillern von Alfred Hitchcock ein klassisches Thema im internationalen Spannungskino. Der Kriminalfilm "Anklageschrift" von Giacomo Gentilomo bewegt sich sowohl thematisch als auch atmosphärisch auf den Spuren des britischen Maestros: Ein junger unbescholtener Kriegsheimkehrer wird immer tiefer in ein Netz aus Mord, Eifersucht und Intrigen verstrickt. Es spielen Marcello Mastroianni, der hier in einer seiner ersten Hauptrollen zu sehen ist, und Lea Padovani.

      Wird geladen...
      Nacht von Freitag auf Samstag, 24.12.11
      02:45 - 04:10 Uhr (85 Min.)
      85 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 14.11.2018