• 17.06.2016
      19:15 Uhr
      Mein Ausland: Die Brücke der kleinen Wunder Ein Jahr Alltag in Nairobi | phoenix
       

      In Kenias Hauptstadt Nairobi ist eine Brücke Dreh-und Angelpunkt des oft schwierigen Alltags. Kangemi ist ein Armenviertel am Rande von Nairobi. Eine Art Autobahnbrücke verbindet es mit einem der wohlhabendsten Viertel der kenianischen Hauptstadt. Wie lebt es sich für die Menschen hier, bei Regen, schlechten Straßen, ohne Strom und Wasser? Der Film verfolgt ein Jahr lang den Alltag rund um die Brücke in Kangemi. Neben den persönlichen Geschichten, geht es auch um den politischen und gesellschaftlichen Alltag in Kenia. Es geht um Korruption, staatliche Willkür, Terror und den Staatsbesuch des amerikanischen Präsidenten.

      Freitag, 17.06.16
      19:15 - 20:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      In Kenias Hauptstadt Nairobi ist eine Brücke Dreh-und Angelpunkt des oft schwierigen Alltags. Kangemi ist ein Armenviertel am Rande von Nairobi. Eine Art Autobahnbrücke verbindet es mit einem der wohlhabendsten Viertel der kenianischen Hauptstadt. Wie lebt es sich für die Menschen hier, bei Regen, schlechten Straßen, ohne Strom und Wasser? Der Film verfolgt ein Jahr lang den Alltag rund um die Brücke in Kangemi. Neben den persönlichen Geschichten, geht es auch um den politischen und gesellschaftlichen Alltag in Kenia. Es geht um Korruption, staatliche Willkür, Terror und den Staatsbesuch des amerikanischen Präsidenten.

       

      In Kenias Hauptstadt Nairobi ist eine Brücke Dreh-und Angelpunkt des oft schwierigen Alltags - wenn dieser nicht gerade von Weltprominenz aus den Angeln gehoben wird. Kangemi ist ein Armenviertel am Rande von Nairobi. Eine Art Autobahnbrücke verbindet es mit einem der wohlhabendsten Viertel der kenianischen Hauptstadt. Wie lebt es sich für die Menschen hier, bei Regen, schlechten Straßen, ohne Strom und Wasser - und immer vor Augen, wie es auf "der anderen Seite", bei den Reichen aussieht?

      ARD-Korrespondentin Sabine Bohland aus dem Studio Nairobi verfolgt ein Jahr lang den Alltag rund um die Brücke in Kangemi. Wir lernen Mogaka kennen, der seinen Job als Koch verloren hat und aus der Not eine Tugend machte: mit seinem Suppenimbiss direkt an der Brücke verdient er genug, um seinen Kindern eine Zukunft bieten zu können. Jacky Nyakobe verkauft Gemüse an der Brückenauffahrt. Seit ihr Mann arbeitslos wurde, kümmert sie sich um die Familie. Und Saidi Abdallahs Geschichte ist ein kleines Wunder: nach einem schweren Autounfall als Kind lag er über ein Jahr lang im Krankenhaus. Er kämpfte sich zurück ins Leben und arbeitet nun zielstrebig auf seinen Universitätsabschluss hin. Damit das überhaupt möglich war, hat seine Mutter ihre einzige Kuh verkauft.

      Der Film zeigt neben den persönlichen Geschichten auch den politischen und gesellschaftlichen Alltag in Kenia. Es geht um Korruption, staatliche Willkür, die Flüchtlingskrise, Terror und den Staatsbesuch des amerikanischen Präsidenten. Und ganz am Ende geschieht rund um die Brücke noch ein richtiges Wunder: der Papst kommt zu Besuch!

      Film von Sabine Bohland

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Freitag, 17.06.16
      19:15 - 20:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 11.08.2020