• 06.04.2014
      12:00 Uhr
      Presseclub Totgesagte leben länger! Wie sich die NATO in der Russland-Krise neu erfindet | phoenix
       

      Volker Herres im Gespräch mit:

      • Stefan Kornelius (Süddeutsche Zeitung)
      • Constanze Stelzenmüller (Publizistin / German Marshall Fund)
      • Michael Stürmer (Die Welt/Welt am Sonntag)
      • Ulrike Winkelmann (TAZ)

      • Vor 65 Jahren unterzeichneten zunächst zwölf Staaten den Nordatlantikpakt. Es war die Geburtsstunde der NATO. Doch das Jubiläum in dieser Woche hatten sich die Mitglieder wohl anders vorgestellt. Zum Geburtstag lässt Wladimir Putin kalt grüßen. Russlands Annexion der Krim erlaubt keine Feierstunden. Im Gegenteil: die NATO sieht sich herausgefordert.

      Sonntag, 06.04.14
      12:00 - 12:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Volker Herres im Gespräch mit:

      • Stefan Kornelius (Süddeutsche Zeitung)
      • Constanze Stelzenmüller (Publizistin / German Marshall Fund)
      • Michael Stürmer (Die Welt/Welt am Sonntag)
      • Ulrike Winkelmann (TAZ)

      • Vor 65 Jahren unterzeichneten zunächst zwölf Staaten den Nordatlantikpakt. Es war die Geburtsstunde der NATO. Doch das Jubiläum in dieser Woche hatten sich die Mitglieder wohl anders vorgestellt. Zum Geburtstag lässt Wladimir Putin kalt grüßen. Russlands Annexion der Krim erlaubt keine Feierstunden. Im Gegenteil: die NATO sieht sich herausgefordert.

       

      Vor 65 Jahren unterzeichneten zunächst zwölf Staaten den Nordatlantikpakt. Es war die Geburtsstunde der NATO. Doch das Jubiläum in dieser Woche hatten sich die Mitglieder wohl anders vorgestellt. Zum Geburtstag lässt Wladimir Putin kalt grüßen. Russlands Annexion der Krim erlaubt keine Feierstunden. Im Gegenteil: die NATO sieht sich herausgefordert. US-Präsident Barack Obama setzt auf die Gründungsakte und betont das "Bekenntnis zur gemeinsamen Verteidigung als Kern der NATO". Polen wünscht sich sogar die Verlegung von Bodentruppen auf eigenes Gebiet.

      Deutschlands Außenminister Steinmeier warnt dagegen vor einer Spaltung Europas und richtet diese Warnung wohl eher gen Westen. Die Deutschen stehen dabei hinter Steinmeier: laut aktuellem ARD-Deutschlandtrend sind sie gegen eine starke NATO-Präsenz in Osteuropa. Eine Mehrheit wünscht sich stattdessen eine mittlere Position zwischen dem westlichen Bündnis und Russland.

      Welche Rolle will und kann die Allianz künftig spielen? Kann sich die NATO eine Neuauflage der Konfrontation im 21. Jahrhundert leisten oder braucht der Westen Russland mehr denn je? Wie soll sich Deutschland positionieren? Darüber diskutiert ARD-Programmdirektor Volker Herres am Sonntag mit seinen Gästen.

      Wird geladen...
      Sonntag, 06.04.14
      12:00 - 12:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 14.04.2021