• 14.10.2018
      21:50 Uhr
      Das Hieronymus Bosch Mysterium Dokumentarfilm Spanien 2016 | arte Mediathek
       

      Hieronymus Bosch war einer der bedeutendsten flämischen Maler. Auch 500 Jahre nach seinem Tod fasziniert er mit seinem rätselhaften und deutungsreichen Werk. Kunsthistoriker, Philosophen und Psychoanalytiker, wie Literatur-Nobelpreisträger Orhan Pamuk, der chinesische Künstler Cai Guo-Qiang, der Philosoph Michel Onfray und der Dirigent William Christie, forschen nach der Bedeutung seines Gemäldes "Der Garten der Lüste" und würdigen einen Künstler, der die Jahrhunderte überdauerte.

      Sonntag, 14.10.18
      21:50 - 23:15 Uhr (85 Min.)
      85 Min.
      Stereo HD-TV

      Hieronymus Bosch war einer der bedeutendsten flämischen Maler. Auch 500 Jahre nach seinem Tod fasziniert er mit seinem rätselhaften und deutungsreichen Werk. Kunsthistoriker, Philosophen und Psychoanalytiker, wie Literatur-Nobelpreisträger Orhan Pamuk, der chinesische Künstler Cai Guo-Qiang, der Philosoph Michel Onfray und der Dirigent William Christie, forschen nach der Bedeutung seines Gemäldes "Der Garten der Lüste" und würdigen einen Künstler, der die Jahrhunderte überdauerte.

       

      Stab und Besetzung

      Regie José Luis López-Linares

      Vor rund 500 Jahren starb der Maler Hieronymus Bosch im Süden der Niederlande, in seiner Geburtsstadt 's-Hertogenbosch, von der auch der Künstlername des geborenen Jheronimus van Aken abgeleitet ist. In dieser kleinen Stadt entstanden fast alle Zeichnungen und Gemälde des Künstlers, über dessen Leben und Persönlichkeit noch immer sehr wenig bekannt ist. Die überbordende Fantasie seiner Werke mit ihren gequälten Figuren und den ebenso burlesken wie furchterregenden Ungeheuern hat in der Kunstgeschichte nicht ihres Gleichen. Die von der Kirche so stark unterdrückten und bestraften Themen Sünde, Verlangen und Versuchung ließen Bosch nicht los. Mit Menschengnomen, luziferischen Gestalten und närrischen Schimären stellte er die Laster seiner Epoche sehr eingehend dar. Im Gegensatz zu anderen Malern dieser Zeit weiß man über das Leben des Hieronymus Bosch nur wenig. Er war eine mysteriöse Gestalt: Belege für sein Leben finden sich in den Aufzeichnungen der Bruderschaft Unserer Lieben Frau, der ältesten Bruderschaft in den Niederlanden, in der Bosch Mitglied wurde. Es gibt jedoch nicht einmal ein verlässliches Porträt von ihm, mit Sicherheit überliefert ist nur sein Todestag. Bosch bleibt ein Mysterium - als Maler, aber auch als Mensch. Mit dem "Garten der Lüste" widmet sich der Dokumentarfilm einem ganz besonderen Gemälde, einem der wichtigsten des Malers. Er will dem Bild auf den Grund gehen, mehr über Bosch und seinen Wissensdrang erfahren und Schlüssel zum Verständnis seines Geheimnisses liefern. Denn zu seinen Werken gibt es viele Interpretationen und Deutungen, einige bleiben jedoch trotzdem rätselhaft. Denn wie Kunsthistoriker Reindert Falkenburg sagt: "Der Autor will nicht, dass wir das Geheimnis lüften. Er will, dass wir im Geheimnis verweilen."

      • Filmreihe: Genies der Malerei

      "Genies der Malerei", mit anderen Augen, unter einem neuen Blickwinkel gesehen: ARTE widmet so unterschiedlichen Maler-Persönlichkeiten wie Joan Miró und Neo Rauch, Hieronymus Bosch, Jan Vermeer, Van Gogh, William Turner und Jean-Michel Basquiat einen Schwerpunkt.

      "Das Mädchen mit dem Perlenohrring" von Peter Webber erzählt nach dem Roman von Tracy Chevalier die Geschichte der 17-jährigen Griet, die als Magd in das Haus der Familie Vermeer einzieht. Der Maler Johannes Vermeer fühlt sich trotz religiöser und sozialer Differenzen zu ihr hingezogen - und er ist nicht der Einzige …

      Maurice Pialat widmet sich den letzten zwei Monaten im Leben von Vincent van Gogh: Im Spannungsfeld der Idylle impressionistischer Malerei und der Zerrissenheit eines von Selbstzweifeln geprägten Individuums.

      Mike Leigh erzählt 25 Lebensjahre des britischen Malers William Turner - ohne jedwede Verklärung des Künstlers als Mythos und Genie. Der hart arbeitende Künstler wird von Timothy Spall verkörpert.

      Der Dokumentarfilm "Hieronymus Bosch" verwendet das berühmte Werk "Garten der Lüste" als Basis der künstlerischen Analyse. Auch 500 Jahre nach seinem Tod fasziniert Bosch mit einem komplexen und überaus deutungsreichen, geheimnisvollen Werk.

      Auch die Dokumentationsreihe "Hundert Meisterwerke und ihre Geheimnisse" widmet Hieronymus Bosch eine Folge. Das allegorische Triptychon "Die Versuchungen des heiligen Antonius" von 1501 steht im Mittelpunkt der Analyse, die sich nicht nur auf Boschs Maltechnik begrenzt.

      Filmemacherin Nicola Graef besucht Neo Rauch in seinem Atelier: die Bilder und Worte eines nachdenklichen, sensitiven Malers erklingen - Rauch als führende Figur der Leipziger Schule.

      Albert Sole Brusets Dokumentation über den katalanischen Künstler und Franco-Gegner Joan Miró zeigt dessen Kinderträume und ungebändigte Phantasie verbunden mit radikaler Klarsicht.

      Der Star der Kunstszene in den frühen 80er Jahren: Jean-Michel Basquiat. Eine Dokumentation über das schnelle Leben des einflussreichen amerikanischen Künstlers des 20. Jahrhunderts, der viel zu jung starb. Basquiat schuf Tausende von Zeichnungen und Malereien, die heute für bis zu 50 Millionen Dollar pro Werk verkauft werden.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 17.10.2018