• 14.10.2018
      20:15 Uhr
      Das Mädchen mit dem Perlenohrring Spielfilm Großbritannien / Luxemburg 2003 (The Girl with a Pearl Earring) - Filmreihe: Genies der Malerei | arte
       

      Delft, 1665: Die 17-jährige Griet zieht als Magd in das kinderreiche Haus des niederländischen Malers Johannes Vermeer und seiner Frau Catharina. Trotz religiöser und sozialer Differenzen fühlt sich der Maler zu Griet hingezogen und - er ist nicht der Einzige. Nach dem Roman von Tracy Chevalier.

      Sonntag, 14.10.18
      20:15 - 21:50 Uhr (95 Min.)
      95 Min.

      Delft, 1665: Die 17-jährige Griet zieht als Magd in das kinderreiche Haus des niederländischen Malers Johannes Vermeer und seiner Frau Catharina. Trotz religiöser und sozialer Differenzen fühlt sich der Maler zu Griet hingezogen und - er ist nicht der Einzige. Nach dem Roman von Tracy Chevalier.

       

      Stab und Besetzung

      Jan Vermeer Colin Firth
      Griet Scarlett Johansson
      Pieter van Ruijven Tom Wilkinson
      Pieter Cillian Murphy
      Catharina Bolnes Vermeer Essie Davis
      Maria Thins Judy Parfitt
      Regie Peter Webber
      Autor Tracy Chevalier
      Kamera Eduardo Serra
      Drehbuch Olivia Hetreed

      Delft 1665: Die 17-jährige Griet stammt aus einfachen Verhältnissen. Seitdem ihr Vater bei einem Arbeitsunfall erblindet ist, sind ihre Eltern auf Griets Zuverdienst angewiesen. Nun soll sie bei dem bekannten niederländischen Maler Johannes Vermeer als Dienstmädchen arbeiten. Sie zieht in das prunkvolle Haus des überschuldeten und kinderreichen Künstlers und seiner Frau Catharina ein, die erneut schwanger ist.

      Bald wird der Mäzen ihres Herrn, Pieter van Ruijven, auf die schöne Griet aufmerksam. Seine Auftragsarbeiten sind es, mit dem sich die Familie über Wasser halten kann. Als bei der Feier zu Ehren des neugeborenen Sohns bekanntwird, dass Van Ruijven keinen weiteren Auftrag für Vermeer hat, sucht Maria Thins, Catharinas Mutter und Schatzmeisterin der Familie, verzweifelt nach einer Lösung.

      Griet, die für das Saubermachen des Ateliers zuständig ist, entwickelt mit der Zeit ein Gespür für die Farben und Lichtverhältnisse, mit denen Vermeer arbeitet. Der sensible Künstler wiederum bemerkt das Interesse der jungen Magd und fördert es - zum Leidwesen seiner Töchter und der eifersüchtigen Catharina. Doch Griet erregt nicht nur die Aufmerksamkeit von Vermeer; auch Metzgerssohn Pieter sowie Gönner Van Ruijven finden Gefallen an ihr. Während Griet zögerlich mit Pieter anbandelt, weiß Maria Thins das Interesse Van Ruijvens zu nutzen: Jan Vermeer soll Griet im Auftrag von Van Ruijven porträtieren.

      Mit seinem Regiedebüt nutzt Peter Webber das Medium Film, um der Malerei des Künstlers Vermeer, seinem Spiel mit Licht und Farben eine virtuose Interpretation zu geben.

      Peter Webbers Kinodebüt ist die Adaption einer Romanvorlage von Tracy Chevalier. Der Regisseur nutzt die vielseitigen ästhetischen Möglichkeiten der Filmsprache, um den künstlerischen Schaffensprozess in Szene zu setzen. Der Film wurde mit zahlreichen internationalen Preisen (unter anderem Beste Kamera für Eduardo Serra, San Sebastián Filmfestival 2003) ausgezeichnet und war 2004 in den Kategorien Beste Kamera, Beste Ausstattung und Bestes Kostümdesign für den Oscar nominiert.

      • Filmreihe: Genies der Malerei

      „Genies der Malerei“, mit anderen Augen, unter einem neuen Blickwinkel gesehen: ARTE widmet so unterschiedlichen Maler-Persönlichkeiten wie Joan Miró und Neo Rauch, Hieronymus Bosch, Jan Vermeer, Van Gogh, William Turner und Jean-Michel Basquiat einen Schwerpunkt.

      „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“ von Peter Webber erzählt nach dem Roman von Tracy Chevalier die Geschichte der 17-jährigen Griet, die als Magd in das Haus der Familie Vermeer einzieht. Der Maler Johannes Vermeer fühlt sich trotz religiöser und sozialer Differenzen zu ihr hingezogen – und er ist nicht der Einzige …

      Maurice Pialat widmet sich den letzten zwei Monaten im Leben von Vincent van Gogh: Im Spannungsfeld der Idylle impressionistischer Malerei und der Zerrissenheit eines von Selbstzweifeln geprägten Individuums.

      Mike Leigh erzählt 25 Lebensjahre des britischen Malers William Turner – ohne jedwede Verklärung des Künstlers als Mythos und Genie. Der hart arbeitende Künstler wird von Timothy Spall verkörpert.

      Der Dokumentarfilm „Hieronymus Bosch“ verwendet das berühmte Werk „Garten der Lüste“ als Basis der künstlerischen Analyse. Auch 500 Jahre nach seinem Tod fasziniert Bosch mit einem komplexen und überaus deutungsreichen, geheimnisvollen Werk.

      Auch die Dokumentationsreihe "Hundert Meisterwerke und ihre Geheimnisse" widmet Hieronymus Bosch eine Folge. Das allegorische Triptychon "Die Versuchungen des heiligen Antonius" von 1501 steht im Mittelpunkt der Analyse, die sich nicht nur auf Boschs Maltechnik begrenzt.

      Filmemacherin Nicola Graef besucht Neo Rauch in seinem Atelier: die Bilder und Worte eines nachdenklichen, sensitiven Malers erklingen – Rauch als führende Figur der Leipziger Schule.

      Albert Sole Brusets Dokumentation über den katalanischen Künstler und Franco-Gegner Joan Miró zeigt dessen Kinderträume und ungebändigte Phantasie verbunden mit radikaler Klarsicht.

      Der Star der Kunstszene in den frühen 80er Jahren: Jean-Michel Basquiat. Eine Dokumentation über das schnelle Leben des einflussreichen amerikanischen Künstlers des 20. Jahrhunderts, der viel zu jung starb. Basquiat schuf Tausende von Zeichnungen und Malereien, die heute für bis zu 50 Millionen Dollar pro Werk verkauft werden.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Sonntag, 14.10.18
      20:15 - 21:50 Uhr (95 Min.)
      95 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.10.2018