• 14.10.2018
      11:45 Uhr
      Begegnung mit den Meeresvölkern Osttimor: Die Wawata Topu - Der Clan der Taucherfrauen | arte Mediathek
       

      Die Bewohner von Atauro, einer Insel, die zu Osttimor gehört, lebten lange Zeit von Ackerbau und Viehzucht in den Bergen der Insel hoch über dem Meer. Aber mit der Zeit verwandelten sich die grünen Hänge in unwirtliche Trockengebiete. Irgendwann entdeckte eine Handvoll Frauen das Meer als Nahrungslieferanten und entwickelte eine ganz eigene Methode des Fischfangs. Von Männern werden die Taucherinnen „Wawata Topu“ genannt - „Fisch-Frauen“.

      Sonntag, 14.10.18
      11:45 - 12:10 Uhr (25 Min.)
      25 Min.
      Stereo HD-TV

      Die Bewohner von Atauro, einer Insel, die zu Osttimor gehört, lebten lange Zeit von Ackerbau und Viehzucht in den Bergen der Insel hoch über dem Meer. Aber mit der Zeit verwandelten sich die grünen Hänge in unwirtliche Trockengebiete. Irgendwann entdeckte eine Handvoll Frauen das Meer als Nahrungslieferanten und entwickelte eine ganz eigene Methode des Fischfangs. Von Männern werden die Taucherinnen „Wawata Topu“ genannt - „Fisch-Frauen“.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Thibault Férié
      Thibault Férié

      Im Norden Timors, am Westhang der Atauro-Insel, begegnet der Segler und Schiffsbauer Marc Thiercelin einer Gruppe außergewöhnlicher Frauen: den „Wawata Topu“ aus dem kleinen Dorf Adara. Früher lebten die Inselbewohner weiter landeinwärts in den Bergen und ernährten sich von Ackerbau und Viehzucht. Mit der Austrocknung der fruchtbaren Berghänge beschlossen die Frauen, sich im Meer eine neue Nahrungsgrundlage zu erschließen. Die an Land verbliebenen Männer tauften sie „Wawata Topu“ - „Fisch-Frauen“.

      Angelita und Sarah sind 20 Jahre alt. Mit ihren Harpunen jagen sie in einer wunderschönen, sehr artenreichen Lagune nach Fischen, Tintenfischen und Schalentieren. Das Tauchen haben sie von klein auf gelernt. Sie können fast zwei Minuten lang unter Wasser bleiben und ihre Beute bis zum Meeresgrund verfolgen. Das Tauchen und Fischen ist für die Frauen nicht nur eine Notwendigkeit, sondern bedeutet für sie auch ein Stück Freiheit.

      Im Norden Timors, am Westhang der Atauro-Insel, begegnet der Segler und Schiffsbauer Marc Thiercelin einer Gruppe außergewöhnlicher Frauen: den „Wawata Topu“ aus dem kleinen Dorf Adara. Früher lebten die Inselbewohner weiter landeinwärts in den Bergen und ernährten sich von Ackerbau und Viehzucht. Mit der Austrocknung der fruchtbaren Berghänge beschlossen die Frauen, sich im Meer eine neue Nahrungsgrundlage zu erschließen. Die an Land verbliebenen Männer tauften sie „Wawata Topu“ - „Fisch-Frauen“.

      Angelita und Sarah sind 20 Jahre alt. Mit ihren Harpunen jagen sie in einer wunderschönen, sehr artenreichen Lagune nach Fischen, Tintenfischen und Schalentieren. Das Tauchen haben sie von klein auf gelernt. Sie können fast zwei Minuten lang unter Wasser bleiben und ihre Beute bis zum Meeresgrund verfolgen. Das Tauchen und Fischen ist für die Frauen nicht nur eine Notwendigkeit, sondern bedeutet für sie auch ein Stück Freiheit.

      Marc Thiercelin, Segler mit Leib und Seele, ist kein Ozean der Welt fremd. Für die Reihe „Begegnung mit den Meeresvölkern“ macht er sich auf den Weg zu 20 Völkern, die an Land wie auf dem Wasser gleichermaßen zu Hause sind. Marc Thiercelin teilt den Alltag mit Menschen, die wie er das Meer als ihren natürlichen Lebensraum begreifen.

      Marc Thiercelin, Segler mit Leib und Seele, ist kein Ozean der Welt fremd. Für die Reihe „Begegnung mit den Meeresvölkern“ macht er sich auf den Weg zu 20 Völkern, die an Land wie auf dem Wasser gleichermaßen zu Hause sind. Marc Thiercelin teilt den Alltag mit Menschen, die wie er das Meer als ihren natürlichen Lebensraum begreifen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Sonntag, 14.10.18
      11:45 - 12:10 Uhr (25 Min.)
      25 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.10.2018