• 15.07.2018
      05:10 Uhr
      Ganz große Oper Dokumentation Deutschland 2017 | arte
       

      Seit Jahrzehnten wird die Bayerische Staatsoper mit internationalen Preisen bedacht. In dem Münchener Haus sind bekannte Größen wie Jonas Kaufmann und Anja Harteros auf und hinter der Bühne zu erleben. Die Dokumentation stellt unter anderem den amtierenden Generalmusikdirektor Kirill Petrenko und seinen Vorgänger Zubin Mehta vor und präsentiert den gesamten Kosmos der Bayerischen Staatsoper, zu dem rund 800 Festangestellte und 400 freie Mitarbeiter aus 47 Nationen zählen, die diese große "Familie" im Orchestergraben, hinter den Kulissen und in den unterschiedlichsten Opernwerkstätten prägen.

      Sonntag, 15.07.18
      05:10 - 06:05 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Stereo HD-TV

      Seit Jahrzehnten wird die Bayerische Staatsoper mit internationalen Preisen bedacht. In dem Münchener Haus sind bekannte Größen wie Jonas Kaufmann und Anja Harteros auf und hinter der Bühne zu erleben. Die Dokumentation stellt unter anderem den amtierenden Generalmusikdirektor Kirill Petrenko und seinen Vorgänger Zubin Mehta vor und präsentiert den gesamten Kosmos der Bayerischen Staatsoper, zu dem rund 800 Festangestellte und 400 freie Mitarbeiter aus 47 Nationen zählen, die diese große "Familie" im Orchestergraben, hinter den Kulissen und in den unterschiedlichsten Opernwerkstätten prägen.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Toni Schmid

      Seit Jahrzehnten wird die Bayerische Staatsoper mit internationalen Preisen überschüttet: "Bestes Opernhaus", "Bestes Orchester", "Bester Dirigent", "Beste Opernproduktion", "Beste Nachwuchssänger" gingen bereits an das Münchner Opernhaus.

      Die Dokumentation zeigt bekannte Größen wie Jonas Kaufmann und Anja Harteros auf und hinter der Bühne, stellt den amtierenden Generalmusikdirektor Kirill Petrenko, seinen Vorgänger Zubin Mehta, den Dirigenten Ivor Bolton sowie den amtierenden Intendanten Nikolaus Bachler und dessen Vorgänger Sir Peter Jonas vor.

      Zum Kosmos der Bayerischen Staatsoper zählen rund 800 Festangestellte und 400 freie Mitarbeiter aus 47 Nationen. Sie prägen diese große "Familie" im Orchestergraben, hinter den Kulissen und in den unterschiedlichsten Opernwerkstätten mit. Der Zuschauer wird Zeuge, wie drei Operninszenierungen - Richard Wagners "Die Meistersinger von Nürnberg", Jean-Philippe Rameaus "Les Indes galantes" und Giuseppe Verdis "Un ballo in maschera" - entstehen. Auch das Bayerische Staatsballett und sein neuer Direktor Igor Zelensky werden bei den Proben zu Ludwig Minkus’ "La Bayadère" vorgestellt.

      Die Bayerische Staatsoper, die fast immer ausverkauft ist, ist nicht nur eines der ältesten Opernhäuser der Welt - sie hat auch ein Publikum, das schon seit dem 19. Jahrhundert als ausgesprochen "verrückt" nach Oper gilt. Die Dokumentation will auf unterhaltsame und humorvolle Weise auch die Zuschauer erreichen, die noch keine Opernexperten sind - eine Liebeserklärung an diese oft zu Unrecht als elitär charakterisierte Kunstgattung und die Menschen, die sie mit Leidenschaft ausüben.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.07.2018