• 30.12.2022
      18:35 Uhr
      Winter am Alpenrand Deutschland 2022 | arte
       

      Im Süden Deutschlands ist der Winter noch jedes Jahr in voller Pracht zu bestaunen. Mit seinem weißen Mantel aus Schnee und Eiszapfen und Myriaden von kleinen Kristallen, die aussehen wie geometrische Kunstwerke.
      "Winter am Alpenrand" ist ein Blue-Chip-Naturfilm, bei dem fesselnde Naturgeschichte und edle Bildästhetik gleichermaßen im Vordergrund stehen.
      Die Dokumentation ist dabei auch ein Plädoyer für mehr Klimaschutz. Denn nirgendwo macht sich in unseren Breiten die Erderwärmung so sehr bemerkbar wie in den Bergen, wo sich der Winter immer mehr in die Hochlagen zurückzieht.

      Freitag, 30.12.22
      18:35 - 19:20 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Im Süden Deutschlands ist der Winter noch jedes Jahr in voller Pracht zu bestaunen. Mit seinem weißen Mantel aus Schnee und Eiszapfen und Myriaden von kleinen Kristallen, die aussehen wie geometrische Kunstwerke.
      "Winter am Alpenrand" ist ein Blue-Chip-Naturfilm, bei dem fesselnde Naturgeschichte und edle Bildästhetik gleichermaßen im Vordergrund stehen.
      Die Dokumentation ist dabei auch ein Plädoyer für mehr Klimaschutz. Denn nirgendwo macht sich in unseren Breiten die Erderwärmung so sehr bemerkbar wie in den Bergen, wo sich der Winter immer mehr in die Hochlagen zurückzieht.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Jan Haft

      Im Süden Deutschlands ist der Winter noch jedes Jahr in voller Pracht zu bestaunen. Mit seinem weißen Mantel aus Schnee und Eiszapfen und Myriaden von kleinen Kristallen, die aussehen wie geometrische Kunstwerke. In den Tälern und an den Hängen liegt der Schnee noch jedes Jahr so dick, dass die Almhütten bis über die Fenster eingeschneit sind. Kühe und Sennerinnen und Senner sind in Sicherheit in ihren Höfen in tieferen Lagen.

      Nicht aber die tierischen Bergbewohner! Sie brauchen Strategien, um die kalte Jahreszeit zu überstehen und Schneemassen, Kälte und Eis zu trotzen. Und manche tun sich dabei anscheinend so leicht, dass sie sogar mitten im Winter ihre Jungen großziehen.

      In den Staulagen der Alpen, einem breiten Band von Kempten über Rosenheim bis nach Berchtesgaden, fällt doppelt bis drei Mal so viel Niederschlag wie im Rest von Bayern. Das bedeutet Schneemassen im Winter.
      Doch wie meistern die Tiere, Pflanzen und Pilze die jährlich wiederkehrende Eiszeit, die aus unserer Perspektive eine Notzeit ist?

      Die vielen Anpassungen in der Natur belegen: Es handelt sich beim Winter weniger um jährlich wiederkehrende Unbill als vielmehr um einen festen Bestandteil des natürlichen Jahreslaufs und der Lebenswelt der Arten. Sie sind an Kälte und Frost angepasst. Deswegen leiden die Tiere und Pflanzen der schneereichen Gebiete am Alpenrand besonders unter dem Klimawandel und geraten mit dem unberechenbaren Auf und Ab der Schneegrenze ins Trudeln.

      "Winter am Alpenrand" ist ein Blue-Chip-Naturfilm, bei dem fesselnde Naturgeschichte und edle Bildästhetik gleichermaßen im Vordergrund stehen. Er porträtiert spezialisierte Tiere mit besonderem Verhalten sowie besondere Pflanzen in Zeitlupe und Zeitraffer, vor tief winterlicher Kulisse. Ein Naturfilm zum Schwelgen und Staunen.

      Die Dokumentation ist dabei auch ein Plädoyer für mehr Klimaschutz. Denn nirgendwo macht sich in unseren Breiten die Erderwärmung so sehr bemerkbar wie in den Bergen, wo sich der Winter immer mehr in die Hochlagen zurückzieht.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 02.02.2023