• 29.11.2021
      20:15 Uhr
      Spion für Deutschland Spielfilm Deutschland 1956 | arte Mediathek
       

      1944 wird der Spion Erich Gimpel von einem deutschen U-Boot an der US-Küste abgesetzt. Er soll auskundschaften, ob die USA schon bald imstande sind, gegen Deutschland die Atombombe einzusetzen. Von seinem New Yorker Hotelzimmer aus knüpft er konspirative Kontakte. Das FBI ist ihm bald auf der Spur. Gimpel entdeckt, dass die Bombe vor der Vollendung steht. Er will seine Mission gerade abbrechen und mit seiner Freundin nach Südamerika auswandern, als er verhaftet wird.

      Montag, 29.11.21
      20:15 - 21:50 Uhr (95 Min.)
      95 Min.

      1944 wird der Spion Erich Gimpel von einem deutschen U-Boot an der US-Küste abgesetzt. Er soll auskundschaften, ob die USA schon bald imstande sind, gegen Deutschland die Atombombe einzusetzen. Von seinem New Yorker Hotelzimmer aus knüpft er konspirative Kontakte. Das FBI ist ihm bald auf der Spur. Gimpel entdeckt, dass die Bombe vor der Vollendung steht. Er will seine Mission gerade abbrechen und mit seiner Freundin nach Südamerika auswandern, als er verhaftet wird.

       

      Der Krieg ist im Grunde bereits verloren, als der deutsche Geheimdienst Ende 1944 einen verzweifelten Plan fasst: Ein deutscher Agent soll in den Vereinigten Staaten den Stand der Atomforschung auskundschaften und feststellen, ob Amerika schon bald in der Lage ist, gegen Deutschland die Atombombe einzusetzen. Wenn ja, soll er dies zu verhindern versuchen.

      Für dieses Kommando wird Erich Gimpel ausgewählt. Zusammen mit dem US-amerikanischen Deserteur Billy Cole wird Gimpel im Oktober 1944 von einem deutschen U-Boot in der Frenchman Bay nördlich von New York an Land gesetzt. Gimpel hat 60.000 Dollar in bar bei sich, Diamanten im Wert von 100.000 Dollar, einen kompletten Sender im Koffer und einige Empfehlungen.

      Im Appartement eines Freundes lernt er die Amerikanerin Joan kennen und lieben. Kurz bevor beide nach Südamerika fliehen wollen, schnappt das FBI zu: Gimpel und sein US-amerikanischer Begleiter werden verhaftet. Gimpel wird wegen Spionage zum Tod durch den Strang verurteilt. Doch der Tod des US-Präsidenten Roosevelt führt dazu, dass die Urteilsvollstreckung um vier Wochen verschoben wird.

      Diese vier Wochen bringen das Kriegsende und für Gimpel die Umwandlung der Todesstrafe in lebenslange Haft. 1955 wird der deutsche Spion begnadigt und in die Heimat abgeschoben, gemeinsam mit seiner US-amerikanischen Freundin.

      „Spion für Deutschland“ ist die Verfilmung der gleichnamigen Autobiografie des NS-Spions Erich Gimpel und erzählt von seinem Einsatz auf US-amerikanischem Boden. Während die Innenaufnahmen in Berlin gedreht wurden, fanden die Außendrehs in Boston und New York statt.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Montag, 29.11.21
      20:15 - 21:50 Uhr (95 Min.)
      95 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 08.12.2021