• 24.09.2020
      13:45 Uhr
      Ein Mann wird gejagt Spielfilm USA 1966 | arte
       

      Sheriff Calder genießt nicht gerade großes Ansehen in der texanischen Kleinstadt Tarl. Man hält ihn für eine Marionette des Ölmagnaten Rogers. Als der lokale Bösewicht Charlie "Bubba" Reeves aus dem Gefängnis ausbricht, macht sich nicht nur Rogers' Sohn, der eine Affäre mit der Frau des Ausgebrochenen hat, Sorgen. Viele würden den Jungen lieber tot als lebendig sehen. Doch Sheriff Calder will seinen Job dieses eine Mal richtig machen: Er will Reeves schützen - und riskiert damit die Konfrontation mit dem Lynchmob und Rogers. - Gesellschaftsdrama und Thriller zugleich, mit hochkarätiger Besetzung.

      Donnerstag, 24.09.20
      13:45 - 16:05 Uhr (140 Min.)
      140 Min.

      Sheriff Calder genießt nicht gerade großes Ansehen in der texanischen Kleinstadt Tarl. Man hält ihn für eine Marionette des Ölmagnaten Rogers. Als der lokale Bösewicht Charlie "Bubba" Reeves aus dem Gefängnis ausbricht, macht sich nicht nur Rogers' Sohn, der eine Affäre mit der Frau des Ausgebrochenen hat, Sorgen. Viele würden den Jungen lieber tot als lebendig sehen. Doch Sheriff Calder will seinen Job dieses eine Mal richtig machen: Er will Reeves schützen - und riskiert damit die Konfrontation mit dem Lynchmob und Rogers. - Gesellschaftsdrama und Thriller zugleich, mit hochkarätiger Besetzung.

       

      Tarl, ein ödes Kaff im staubtrockenen Texas. Ein Tag gleicht dem anderen. Abwechslung bringt nur ab und zu mal eine Prügelei, ein Saufgelage oder auch mal eine Lynchattacke gegen einen Schwarzen. Unumschränkter Herrscher über diese Einöde ist der reiche Öl- und Rinderbaron Val Rogers. Er hat seine ganz besonderen Vorstellungen von Recht und Ordnung und nimmt das Gesetz auch gerne in seine eigenen Hände. Sheriff Calder, der tatsächlich für Recht und Ordnung einzutreten versucht, hat damit so seine Probleme. Und obwohl Calder großen Wert auf seine Unbestechlichkeit legt, hält man ihn für den Erfüllungsgehilfen des lokalen Ölbosses.

      Alles ändert sich mit der Nachricht, dass der wegen einer Lappalie verurteilte lokale Bösewicht Reeves aus dem Gefängnis ausgebrochen und auf dem Weg in seine Heimatstadt ist. Aus ganz unterschiedlichen Gründen will niemand, dass ihm das gelingt. Die Leute würden den Jungen lieber tot als lebendig sehen. Lynchstimmung kommt auf. Der Flüchtige versteckt sich auf einem Schrottplatz und versucht über dessen Besitzer, einen Farbigen, seine Frau zu verständigen, um an Geld und neue Kleider zu kommen.

      In der Schwüle der Nacht sind viele stark alkoholisiert und auf Krawall aus. Eine grausame Menschenjagd beginnt. Doch Sheriff Calder stellt sich gegen den rasenden Mob. Als die angeheizte Meute Wind von dem Versteck bekommt, versuchen sie, Reeves durch Feuer vom Schrottplatz zu treiben. Obwohl bei der dadurch ausgelösten Benzinexplosion der Sohn von Val Rogers umkommt, verliert der Sheriff seinen Kampf und kann das Leben des Gehetzten nicht retten.

      Möglicherweise hat die Tatsache, dass Arthur Penn mit seinem nachfolgenden Film „Bonnie und Clyde“ Filmgeschichte schrieb, dazu geführt, dass sein hervorragend inszeniertes und hochkarätig besetztes Gesellschaftsdrama „Ein Mann wird gejagt“ etwas in Vergessenheit geriet. Penn zeigt die Zerrissenheit zwischen Ordnung und gewaltbereiter Destruktion. Hollywood-Legende Marlon Brando brilliert als mutiger Sheriff in diesem desillusionierten Porträt texanischer Biedermänner und Brandstifter. Und der damals noch relativ unbekannte Robert Redford überzeugt in der Rolle des Gejagten.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Donnerstag, 24.09.20
      13:45 - 16:05 Uhr (140 Min.)
      140 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 30.09.2020