• 05.08.2020
      20:15 Uhr
      Maudie Spielfilm Irland / Kanada 2016 | arte Mediathek
       

      Kanada, Nova Scotia, 1930er Jahre: Maud Dowley ist 35 und will aus der Enge des Lebens mit ihrer verbitterten Tante Ida ausbrechen. Sie ist körperlich behindert, die einzige Freude bereitet ihr das Malen. Um unabhängig von ihrer Tante zu werden, drängt sich Maud dem wortkargen Everett als Haushaltshilfe auf. Everett merkt schnell, dass Maud als Haushälterin kaum eine große Hilfe ist, doch er unterstützt sie bei ihrer Malerei - und zwischen den beiden Außenseitern entwickelt sich eine tiefe Liebe.

      Mittwoch, 05.08.20
      20:15 - 22:05 Uhr (110 Min.)
      110 Min.

      Kanada, Nova Scotia, 1930er Jahre: Maud Dowley ist 35 und will aus der Enge des Lebens mit ihrer verbitterten Tante Ida ausbrechen. Sie ist körperlich behindert, die einzige Freude bereitet ihr das Malen. Um unabhängig von ihrer Tante zu werden, drängt sich Maud dem wortkargen Everett als Haushaltshilfe auf. Everett merkt schnell, dass Maud als Haushälterin kaum eine große Hilfe ist, doch er unterstützt sie bei ihrer Malerei - und zwischen den beiden Außenseitern entwickelt sich eine tiefe Liebe.

       

      Kanada, 1930er Jahre: Everett Lewis lebt als Hausierer zurückgezogen an der Ostküste. Als Mittel gegen die Einsamkeit und für etwas Ordnung in seiner kleinen Kate, beschließt er eine Haushälterin zu engagieren. Aber auf seine Annonce meldet sich einzig Maud Dowley. Als Kind an rheumatischer Arthritis erkrankt, ist sie sehr zierlich, humpelt und ihre Hände sind verkrüppelt.

      Maud hat nur einen Wunsch, sie will weg von der Familie, die ihr nichts zutraut. Und sie will malen. Die ersten Ölfarben bekommt sie von Everett geschenkt. Da hat er längst erkannt, dass Maud als Haushälterin nichts taugt. Statt zu putzen, bemalt sie lieber Stück für Stück das ganze Haus mit farbenfrohen Bildern. Doch trotz alledem, oder gerade deswegen, empfindet Everett mehr und mehr für Maud, auch wenn Liebe und zarte Gefühle bisher in seinem Leben nicht vorkamen. Je länger die beiden Außenseiter unter demselben Dach leben, desto mehr finden sie zueinander.

      "Maudie" erzählt die wahre und berührende Geschichte von Everett und Maud, die beide vom Leben nie begünstigt wurden, aber durch ihre Liebe füreinander das größte Glück fanden. Noch in den letzten Jahren ihres Lebens erlebte Maud Lewis ihren Durchbruch als Folk-Art-Künstlerin. Ihre Gemälde hängen heute in zahlreichen Kunstsammlungen weltweit.

      "Maudie" zeigt die Lebensgeschichte der kanadischen Malerin Maud Lewis (1903-1970), die von klein auf körperlich beeinträchtigt war und schließlich als Folk-Art-Künstlerin berühmt wurde. Die irische Filmemacherin Aisling Walsh macht das Spiel von Innen und Außen, von Vision und Wirklichkeit zum Leitmotiv ihrer Erzählung. Der Kontrast zwischen der Wirklichkeit Nova Scotias und den Gemälden von Maud Lewis ist enorm: Ihre Werke leuchten in Blau und Rot, während in der Landschaft der kanadischen Provinz Braun- und Grüntöne dominieren.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Mittwoch, 05.08.20
      20:15 - 22:05 Uhr (110 Min.)
      110 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 13.08.2020