• 28.02.2020
      13:45 Uhr
      Rio Grande Spielfilm USA 1950 | arte
       

      An der texanisch-mexikanischen Grenze am Rio Grande leitet Colonel Kirby Yorke ein Fort der amerikanischen Kavallerie. Regelmäßig müssen er und seine Männer sich gegen Angriffe der Apachen behaupten. Als Yorkes Sohn Jeff, den er seit der Trennung von dessen Mutter 15 Jahre zuvor nicht mehr gesehen hat, im Fort auftaucht, um beim Vater als Rekrut anzuheuern, kommen zu militärischen auch private Probleme hinzu. Denn Kathleen, Yorkes Ex-Frau, kommt ebenfalls ins Fort, um den Sohn wieder nach Hause zu holen. Bei ihrem Aufenthalt kommen wieder alte Gefühle hoch.

      Freitag, 28.02.20
      13:45 - 15:30 Uhr (105 Min.)
      105 Min.

      An der texanisch-mexikanischen Grenze am Rio Grande leitet Colonel Kirby Yorke ein Fort der amerikanischen Kavallerie. Regelmäßig müssen er und seine Männer sich gegen Angriffe der Apachen behaupten. Als Yorkes Sohn Jeff, den er seit der Trennung von dessen Mutter 15 Jahre zuvor nicht mehr gesehen hat, im Fort auftaucht, um beim Vater als Rekrut anzuheuern, kommen zu militärischen auch private Probleme hinzu. Denn Kathleen, Yorkes Ex-Frau, kommt ebenfalls ins Fort, um den Sohn wieder nach Hause zu holen. Bei ihrem Aufenthalt kommen wieder alte Gefühle hoch.

       

      Texas im Jahr 1879: Colonel Kirby Yorke leitet am Ufer des Rio Grande an der Grenze zu Mexiko ein Fort der amerikanischen Kavallerie. Hier lebt er ohne seine Familie, denn seine Frau Kathleen hat ihn 15 Jahre zuvor verlassen, nachdem er im Amerikanischen Bürgerkrieg ihre Farm in Brand setzte.
      Regelmäßig müssen Yorke und seine Einheit sich gegen Überfälle der Apachen verteidigen. Yorke sieht die Lösung in einer Verfolgung der Indianer bis in die mexikanische Steppe hinein, doch dafür müsste er den Rio Grande überqueren. Dieses Manöver allerdings untersagt ihm sein Vorgesetzter General Sheridan. Zu allem militärischen Übel bekommt der Leutnant weitere Probleme privater Natur: Sein Sohn Jefferson Yorke, den er seit Jahren nicht gesehen hat, kommt ins Fort, um seine militärische Ausbildung zu absolvieren. Zwar ist Leutnant Yorke froh über das Wiedersehen, doch bevorzugt wird der junge Jeff in seiner Ausbildung als Rekrut des Forts vom Vater nicht. Wie alle anderen Offiziersanwärter muss auch er gemäß den strengen Ausbildungsmethoden seines Vaters lernen. Als dann Kirbys Ex-Frau im Fort auftaucht, ist das Chaos perfekt. Mitten in strategischen Militärplanungen möchte sie den Sohn nach Hause holen und vor dem Militär bewahren. Jeff jedoch entscheidet sich, zu kämpfen und in der Obhut seines Vaters zu bleiben. Noch bevor Kathleen wieder abreisen kann, plagt ein erneuter Indianerüberfall das Fort. Sie und Kirby müssen kurzzeitig wieder miteinander auskommen. Dabei kommen alte Gefühle hoch.

      Der vierfache Oscar-Preisträger John Ford inszenierte mit "Rio Grande" nach "Bis zum letzten Mann" (1948) und "Der Teufelshauptmann" (1949) den dritten Teil seiner Kavallerie-Trilogie. In allen drei Filmen übernahm John Wayne die Hauptrolle, auch wenn die Werke inhaltlich nicht miteinander verbunden sind. "Rio Grande" stellt die erste Zusammenarbeit zwischen dem Oscar-Preisträger John Wayne und Maureen O'Hara dar. Dies schuf die Basis für weitere gemeinsame Dreharbeiten der beiden Schauspieler. Der Western wurde 1951 für den Writers Guild of America Award nominiert.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Freitag, 28.02.20
      13:45 - 15:30 Uhr (105 Min.)
      105 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.02.2020