• 07.01.2017
      16:30 Uhr
      Vergissmeinnicht George Best, Fußball-Beatle | arte
       

      Das 20. Jahrhundert ist reich an Ereignissen, die Europa nachhaltig prägten. Die Reihe widmet sich jenen Menschen, die – wenn auch manchmal nur für kurze Zeit – zu Mitgestaltern der europäischen Geschichte wurden, später aber in Vergessenheit gerieten.

      • 1968 wurde ein 22-jähriger nordirischer Spieler von Manchester United zum Fußballer des Jahres gekürt. Das Fußballgenie sorgte für einen nie dagewesenen Medienhype von der Sport- bis hin zur Klatschpresse und wurde zur Ikone einer ganzen Generation: George Best.

      Samstag, 07.01.17
      16:30 - 17:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      VPS 16:25
      Stereo HD-TV

      Das 20. Jahrhundert ist reich an Ereignissen, die Europa nachhaltig prägten. Die Reihe widmet sich jenen Menschen, die – wenn auch manchmal nur für kurze Zeit – zu Mitgestaltern der europäischen Geschichte wurden, später aber in Vergessenheit gerieten.

      • 1968 wurde ein 22-jähriger nordirischer Spieler von Manchester United zum Fußballer des Jahres gekürt. Das Fußballgenie sorgte für einen nie dagewesenen Medienhype von der Sport- bis hin zur Klatschpresse und wurde zur Ikone einer ganzen Generation: George Best.

       

      Stab und Besetzung

      Produzent ARTE F
      Regie Bernard George

      1968 wurde ein 22-jähriger nordirischer Spieler von Manchester United zum Fußballer des Jahres gekürt. Das Fußballgenie sorgte für einen nie dagewesenen Medienhype von der Sport- bis hin zur Klatschpresse und wurde zur Ikone einer ganzen Generation. Doch hinter diesem Star verbarg sich ein verletzlicher Mann.

      George Best wurde am 22. Mai 1946 in einem Arbeiterviertel in Belfast geboren und starb am 25. November 2005 in London. Bei seiner Beerdigung steht auf einer Fahne geschrieben: „Maradona good; Pelé better; George Best“. Es wird andere Topspieler geben, andere Fußballstars, und George wird in Vergessenheit geraten.

      Er hat eine schwindelerregende Berühmtheit erlangt, die ihn ebenso schnell aufzehrte. Seine Unbekümmertheit und sein freches Lächeln verdeckten die Angst vor Einsamkeit, Selbstmordgedanken und den Drang zur Selbstzerstörung. Aber seinen Humor verlor er nie. „Ich habe 90 Prozent meines Geldes für Alkohol, Frauen und Sportwagen ausgegeben, den Rest habe ich verschwendet“, so Best über sich selbst.

      An historischen Wendepunkten waren häufig Menschen beteiligt, deren eigenes Schicksal dadurch eine bestimmte Richtung nahm, die später jedoch schnell in Vergessenheit gerieten. Das Englische hat für solche Helden, deren Taten nie besungen wurden, den Begriff „Unsung Heroes“. Die Reihe schildert 20 solcher Schicksale und stellt die damit verbundenen Ereignisse in einen gesamteuropäischen Zusammenhang.

      Mit umfangreichem historischem Archivmaterial, aktuellen Aufnahmen an Originalschauplätzen und zahlreichen O-Tönen vermittelt die Reihe bewegte Momente der Geschichte hautnah.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Samstag, 07.01.17
      16:30 - 17:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      VPS 16:25
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 15.11.2018