• 26.08.2019
      02:00 Uhr
      Coming Home Spielfilm China 2014 | arte
       

      Im China der 70er Jahre: Als politischer Gefangener ist Lu Yanshi für viele Jahre in einem Arbeitslager interniert. Nach dem Ende der Kulturrevolution will er zu Frau und Tochter zurückkehren. Doch die Jahre seiner Abwesenheit haben tiefe und undurchdringbare Wunden bei seinen Hinterbliebenen hinterlassen.

      Nacht von Sonntag auf Montag, 26.08.19
      02:00 - 03:45 Uhr (105 Min.)
      105 Min.
      VPS 02:05

      Im China der 70er Jahre: Als politischer Gefangener ist Lu Yanshi für viele Jahre in einem Arbeitslager interniert. Nach dem Ende der Kulturrevolution will er zu Frau und Tochter zurückkehren. Doch die Jahre seiner Abwesenheit haben tiefe und undurchdringbare Wunden bei seinen Hinterbliebenen hinterlassen.

       

      Stab und Besetzung

      Dan Dan Huiwen Zhang
      Polizist Liu Tao Guo
      Lu Yanshi Chen Daoming
      Feng Wanyu Gong Li
      Regie Zhang Yimou
      Drehbuch Jingzhi Zou
      Geling Yan
      Kamera Xiaoding Zhao
      Musik Qigang Chen

      China während der Kulturrevolution: Während Wanyus Mann Yanshi verhaftet und als politischer Gefangener in ein Arbeitslager fernab von seiner Heimat gebracht wird, bleiben seine Frau und Tochter Dan Dan allein zurück. Eines Tages werden die beiden in das Büro des Politkommissars zitiert. Yanshi ist aus dem Arbeitslager ausgebrochen. Die Warnung des Politkommissars ist unmissverständlich: Sollte Wanyu ihn verstecken, droht eine hohe Strafe. Am Abend erhält sie einen geheimen Brief ihres Mannes, der seine Frau an einem versteckten Treffpunkt am Bahnhof treffen will. Allerdings ist die Polizei bereits durch Dan Dan, die um ihre Primaballerina-Rolle im Schulballett fürchtet, alarmiert worden. Vor den Augen Wanyus wird Yanshi verhaftet und verschwindet abermals für Jahre im Arbeitslager.

      Als er nach dem Ende der Kulturrevolution endlich freikommt, trifft er sein Zuhause verändert an. Dan Dan, von der die Mutter sich distanziert hat, ist keine Balletttänzerin geworden, und Wanyu erkennt ihren Mann nicht mehr wieder. Nach und nach entdeckt Yanshi die ganze Wahrheit: Die traumatische Erfahrung der Verhaftung und der unerträgliche Verlust ihres Mannes haben in Wanyu eine schwere Psychose ausgelöst. Der Mann, den sie einst geliebt hat, ist für sie unerkennbar geworden. Yanshi ist verzweifelt. Mit allen Mitteln versucht er, den beiden näherzukommen. Behutsam entwickelt sich eine Vater-Tochter-Beziehung. Gemeinsam mit Dan Dan beginnt Yanshi, Wanyu zu umsorgen. Er bleibt an ihrer Seite in dem Wissen, dass sie ihn, die Liebe ihres Lebens, vielleicht nie wiedererkennen wird.

      Und einmal im Monat, an immer demselben Tag, begleitet er sie zum Bahnhof, wo Wanyu hofft, endlich ihren Mann in die Arme schließen zu können.

      Mit zahlreichen Nominierungen und mit Preisen überhäuft, erzählt Zhang Yimous sensibles Drama, eine Adaption des Buchs "The Criminal Lu Yanshi" von Geling Yan, von dem psychischen Leid, das der Verlust eines geliebten Menschen auslösen kann, und gleichzeitig von dem Festhalten an und dem Vertrauen in die Liebe. Und von dem Preis, den viele Liebende und Familien gezahlt haben, die durch die chinesische Schreckensherrschaft getrennt wurden. "Coming Home" lief im Wettbewerb der Filmfestspiele in Cannes 2014.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Sonntag auf Montag, 26.08.19
      02:00 - 03:45 Uhr (105 Min.)
      105 Min.
      VPS 02:05

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.08.2019