• 26.05.2019
      23:30 Uhr
      Sprich mit ihr Spielfilm Spanien 2001 (Hable con ella) | arte Tipp
       

      Der geistig zurückgebliebene Krankenpfleger Benigno und der Reiseschriftsteller Marco teilen ein gemeinsames Schicksal: Sie kümmern sich um zwei Frauen, die im Krankenhaus im Koma liegen. Benigno pflegt die Tänzerin Alicia, die sich seit vier Jahren im Koma befindet, während Marco seine Freundin Lydia besucht, eine Torera, die bei ihrem letzten Kampf schwer verletzt wurde. Zwischen den beiden so unterschiedlichen Männern entsteht eine Freundschaft. Als Marco von einer Reise zurückkehrt, sitzt Benigno plötzlich im Gefängnis. Er soll die komatöse Alicia geschwängert haben.

      Sonntag, 26.05.19
      23:30 - 01:20 Uhr (110 Min.)
      110 Min.

      Der geistig zurückgebliebene Krankenpfleger Benigno und der Reiseschriftsteller Marco teilen ein gemeinsames Schicksal: Sie kümmern sich um zwei Frauen, die im Krankenhaus im Koma liegen. Benigno pflegt die Tänzerin Alicia, die sich seit vier Jahren im Koma befindet, während Marco seine Freundin Lydia besucht, eine Torera, die bei ihrem letzten Kampf schwer verletzt wurde. Zwischen den beiden so unterschiedlichen Männern entsteht eine Freundschaft. Als Marco von einer Reise zurückkehrt, sitzt Benigno plötzlich im Gefängnis. Er soll die komatöse Alicia geschwängert haben.

       

      Die stolze Stierkämpferin Lydia und der sensible Reiseschriftsteller Marco sind frisch verliebt. Kennengelernt haben sich die beiden, als Marco eine Reportage über die schöne Spanierin schreiben wollte. Vorsichtig, weil von ihren vorherigen Beziehungen noch versehrt, knüpfen sie erste Bande; da wird Lydia bei einem Stierkampf unerwartet so schwer verletzt, dass sie ins Koma fällt. Die Liebe von Benigno und Alicia hingegen beruht auf Einseitigkeit: Seit der Krankenpfleger die Tänzerin von seinem Haus aus beobachtet hat, ist er in sie verliebt. Als er erfährt, dass sie nach einem Autounfall im Koma liegt, nimmt er den Job als ihr Krankenpfleger an und kümmert sich seither aufopferungsvoll um sie. Endlich bekommt sein einsames Leben einen Sinn und in den vier Jahren, in denen er sie pflegt, ist er so glücklich wie noch nie. Im Krankenhaus treffen Marco und Benigno aufeinander. Marco ist seit dem Unfall Lydias zutiefst verunsichert und weiß nicht, wie er mit seiner bewusstlosen Freundin umgehen soll. Er ist beeindruckt von der Liebenswürdigkeit, mit der Benigno seine Patientin Alicia behandelt. Benigno zeigt Marco, wie er sich um Lydia kümmern soll, auch wenn Marco keine Hoffnung mehr sieht, dass seine Freundin eines Tages wieder aufwachen wird. Zwischen Marco und Benigno entsteht eine Freundschaft. Als Marco jedoch von einer Reise aus Jordanien zurückkehrt, muss er nicht nur erfahren, dass Lydia gestorben ist, sondern auch, dass sein Freund Benigno im Gefängnis sitzt. Er soll Alicia geschwängert haben.

      Regisseur Pedro Almodóvar, der auch dieses Jahr wieder Anwärter auf einen der heiß begehrten Preise bei den Filmfestspielen in Cannes mit seinem Film "Dolor y gloria" ist, wurde für sein einfühlsames Meisterwerk "Sprich mit ihr" mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Almodóvar erhielt 2002 den Oscar für das beste Originaldrehbuch und Javier Cámara wurde für seine Rolle des Benigno mit dem Europäischen Filmpreis als bester Darsteller geehrt. "Sprich mit ihr" ist ein psychologisches Drama, das von Liebe und Tod, Einsamkeit, Freundschaft und dem Versuch der Verständigung erzählt.

      Almodóvar und die Frauen: In jeder Schaffensphase hatte der spanische Regisseur seine Muse - Rossy de Palma und Carmen Maura in den aufsehenerregenden, gewagten Debütfilmen; Victoria Abril in den sinnlich-abgründigen Streifen der zweiten Schaffensphase; Marisa Paredes in den Filmen der Reifejahre und schließlich Penélope Cruz in den Welterfolgen der jüngeren Zeit. Aber wie ist aus dem bekennenden Homosexuellen und notorischen Provokateur ein solch meisterhafter Interpret weiblicher Zwischentöne geworden? Antworten darauf gibt es in der Dokumentation "Almodóvar und die Frauen" von Sergio Moledo (Frankreich/Spanien 2015). Antworten geben auch die Filme: "Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs" mit unter anderem Rossy de Palma und Carmen Maura, und "Julieta" mit Emma Suarez und Adriana Ugarte, ein leises "Mutterdrama" über verrinende Lebenszeit.
      Almodóvar und die Männer: Die Frauen in "Sprich mit ihr" liegen im Koma. An ihrem Krankenbett sitzt jeweils ein Mann: Der leicht "unterbelichtete" Krankenpfleger Benigno und der Reiseschriftsteller Marco. Zwischen den beiden so unterschiedlichen Männern entsteht eine Freundschaft. "Sprich mit ihr" handelt von der Absurdität romantischer Männerprojektionen (…), aber auch von unerfüllter Sehnsucht und der destruktiven Kraft der Leidenschaft." ("Filmdienst")
      "La Mala Educación - Schlechte Erziehung" schließlich ist ein Melodram mit "Noir"-Elementen über die repressive, religiöse Erziehung im katholischen Spanien der Franco-Ära. Und wie immer bei Almodóvar auch autobiografisch inspiriert.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Sonntag, 26.05.19
      23:30 - 01:20 Uhr (110 Min.)
      110 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.05.2019