• 13.03.2019
      17:10 Uhr
      In der Welt zuhause Louisiana: Bayous, die geheimnisvollen Sümpfe | arte
       

      Von den Pfahlhütten im Amazonas bis hin zu den Mikrohäusern der Metropole Tokio: Wohnraum kann ganz unterschiedlich gestaltet sein. Den verschiedenen Wohnformen liegt dabei jedoch stets dieselbe Frage zugrunde: Wie kann sich der Mensch den Raum zu eigen machen, um dort in Sicherheit, in Gemeinschaft und im Einklang mit der Umgebung zu leben? Der französische Philosoph Philippe Simay stellt ungewöhnliche Behausungen in aller Welt vor und erkundet, was die Architektur über die Lebensweise der Bewohner aussagt. Heute besucht er das Sumpfgebiet der Bayous im US-amerikanischen Bundesstaat Louisiana.

      Mittwoch, 13.03.19
      17:10 - 17:40 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      HD-TV Stereo

      Von den Pfahlhütten im Amazonas bis hin zu den Mikrohäusern der Metropole Tokio: Wohnraum kann ganz unterschiedlich gestaltet sein. Den verschiedenen Wohnformen liegt dabei jedoch stets dieselbe Frage zugrunde: Wie kann sich der Mensch den Raum zu eigen machen, um dort in Sicherheit, in Gemeinschaft und im Einklang mit der Umgebung zu leben? Der französische Philosoph Philippe Simay stellt ungewöhnliche Behausungen in aller Welt vor und erkundet, was die Architektur über die Lebensweise der Bewohner aussagt. Heute besucht er das Sumpfgebiet der Bayous im US-amerikanischen Bundesstaat Louisiana.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Olivier Lassu

      Durch Hurrikane und Hochwasser bereits schwer gebeutelt, kämpft das Sumpfgebiet der Bayous im US-amerikanischen Bundesstaat nun gegen ein neues Phänomen: Der Boden senkt sich immer weiter ab. Bis zum Ende dieses Jahrhunderts sollen bis zu 30 Prozent des Territoriums vom Meer verschluckt werden - ein gewaltiges Problem. Die Ursachen sind vorwiegend menschengemacht: Die intensive Förderung von Bodenschätzen durch die Erdölgesellschaften sowie die zahlreichen Dämme, Deiche und Kanäle weiter oben im Mississippi-Delta verhindern, dass der Fluss Sediment anschwemmt. Aus welchem Grund bleiben die Einwohner trotz dieser Widrigkeiten hier? Wird es ihnen gelingen, auch in Zukunft das kulturelle Erbe dieses einzigartigen Landstrichs zu wahren? Was können die Menschen gegen die Absenkung des Erdreichs tun?
      Das Bayou Pointe au Chien, zwei Stunden südlich von New Orleans, ist bekannt für sein reiches Meerestiervorkommen, gehört aber auch zu den Gebieten, die Stürmen und Überschwemmungen am meisten ausgesetzt sind. Trotz des Deiches, der seit 1993 vier Gemeinden umgibt, stehen sämtliche Häuser einige Meter über dem Boden auf hölzernen Stelzen. Doch auch wenn sich die Bewohner aktuell sehr um den Erhalt ihrer Region bemühen, wissen sie, dass sie diese wohl eines Tages verlassen werden müssen. Der Bayou ist ein Widerspruch in sich: Er ist voller Kraft und Schönheit, und doch geht alles, was seinen Reichtum einst ausmachte, mit jedem Tag ein Stück verloren. Ob und wie die Gemeinde eines Tages an einem anderen Ort weiterleben kann, wird sich herausstellen.

      Wird geladen...
      Mittwoch, 13.03.19
      17:10 - 17:40 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      HD-TV Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 29.06.2022