• 18.02.2019
      01:05 Uhr
      Die Ökonomie der Liebe Spielfilm Belgien / Frankreich 2015 (L'économie du couple) | arte
       

      Was bleibt übrig, wenn die Liebe von zwei Menschen zu Ende ist? Bei Marie und Boris ein gemeinsames Haus, bezahlt von ihr, aufwendig renoviert von ihm - und zwei Töchter. Weil das Einkommen von Boris nicht für eine eigene Wohnung ausreicht, zieht er auf die Couch. 15 Jahre lang ist mal Zuneigung, mal Zorn, mal Bitterkeit gewachsen in den Partnern, und irgendwo müssen sich diese wilden Gefühle nun entladen, irgendwo in dem Seelengefängnis, zu dem das gemeinsame Heim geworden ist.

      Nacht von Sonntag auf Montag, 18.02.19
      01:05 - 02:40 Uhr (95 Min.)
      95 Min.

      Was bleibt übrig, wenn die Liebe von zwei Menschen zu Ende ist? Bei Marie und Boris ein gemeinsames Haus, bezahlt von ihr, aufwendig renoviert von ihm - und zwei Töchter. Weil das Einkommen von Boris nicht für eine eigene Wohnung ausreicht, zieht er auf die Couch. 15 Jahre lang ist mal Zuneigung, mal Zorn, mal Bitterkeit gewachsen in den Partnern, und irgendwo müssen sich diese wilden Gefühle nun entladen, irgendwo in dem Seelengefängnis, zu dem das gemeinsame Heim geworden ist.

       

      Das lichtdurchflutete Haus, eingetaucht in das Grün der vielen Pflanzen, lädt zum Verweilen ein. Doch als Marie nach Hause kommt, ist von Harmonie nichts zu spüren: Genervt bringt sie die Einkäufe herein, macht Essen für die Zwillinge, während die Hausaufgaben der beiden noch auf sich warten lassen. Zu allem Überfluss ist dann auch noch Boris viel zu früh da. Schnell wird klar: Das schöne Heim ist mehr das Gefängnis einer zerbrochenen Beziehung als ein Ort der Liebe und Gemeinschaft.

      Nach 15 Jahren Ehe steht bei Marie und Boris die Scheidung bevor. Und wie so oft ist die Verteilung von Geld und Besitz das Streitthema, das in der Luft liegt und schwer auf den Hausbewohnern lastet. Da Boris eher in den Tag hineinlebt und als Selfmade-Architekt kaum einen Job in Aussicht hat, kann er sich keine eigene Bleibe leisten. So macht er das ehemalige Arbeitszimmer zu seiner Schlafstätte. Marie passt das gar nicht, schließlich hat sie das Haus bezahlt.

      Boris hingegen ist von seinem Anspruch überzeugt: Er hat durch die jahrelangen Renovierungen den Wert des Hauses immens gesteigert. Maria zeigt Boris immer wieder neue Grenzen und Regeln auf, die er zu überschreiten versteht. Das Zusammenleben wird so zu einer Zerreißprobe - nicht nur für die sich ehemals Liebenden, sondern auch für die Kinder.

      Mit "Die Ökonomie der Liebe" hat Regisseur Joachim Lafosse ein Kammerspiel über eine Familie realisiert, das für universelle Probleme unserer Gesellschaft steht: erhöhte Mietpreise, kurzlebige Beziehungen und Scheidungskinder. Uraufgeführt wurde der Film in Cannes 2016 bei der Quinzaine des Réalisateurs. Seine Deutschlandpremiere hatte er auf dem Filmfest München.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Sonntag auf Montag, 18.02.19
      01:05 - 02:40 Uhr (95 Min.)
      95 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.02.2019