• 01.05.2017
      20:15 Uhr
      Fritz Lang - Der Andere in uns Spielfilm Deutschland 2012 | arte
       

      Ein Serienmörder versetzt Düsseldorf in Angst und Schrecken. Fritz Lang, Regisseur von Meisterwerken wie "Die Nibelungen" und "Metropolis", findet in der Geschichte des Triebtäters Peter Kürten nicht nur den Stoff seines ersten Tonfilms, sondern begegnet mit ihr auch seinen eigenen Kindheits- und Kriegserinnerungen. Ausgehend von realen Personen und Ereignissen erzählt Gordian Maugg in dem Drama "Fritz Lang - Der Andere in uns" über die Entstehung von "M - Eine Stadt sucht einen Mörder".

      Montag, 01.05.17
      20:15 - 21:55 Uhr (100 Min.)
      100 Min.
      Stereo HD-TV

      Ein Serienmörder versetzt Düsseldorf in Angst und Schrecken. Fritz Lang, Regisseur von Meisterwerken wie "Die Nibelungen" und "Metropolis", findet in der Geschichte des Triebtäters Peter Kürten nicht nur den Stoff seines ersten Tonfilms, sondern begegnet mit ihr auch seinen eigenen Kindheits- und Kriegserinnerungen. Ausgehend von realen Personen und Ereignissen erzählt Gordian Maugg in dem Drama "Fritz Lang - Der Andere in uns" über die Entstehung von "M - Eine Stadt sucht einen Mörder".

       

      Stab und Besetzung

      Fritz Lang Heino Frech
      Ernst Gennat Thomas Thieme
      Peter Kürten Samuel Finzi
      Thea von Harbou Johanna Gastdorf
      Lisa Lang Lisa Friederich
      Anton Lang Michael Mendl
      Kriminalassistent Müller Jens Kipper
      Seymour Nebenzal Philippe Baltus
      Regie Gordian Maugg
      Alexander Häusser

      Ein Serienmörder versetzt Düsseldorf in Angst und Schrecken. Der Regisseur von Meisterwerken wie "Die Nibelungen" und "Metropolis" sucht Anfang der 30er Jahre in Berlin nach dem Stoff für seinen ersten Tonfilm. Fritz Lang ist ein Besessener, ein Getriebener, und begegnet auf den Spuren des Triebtäters Peter Kürten seiner eigenen tragischen Geschichte. Fritz Lang - dargestellt von Heino Ferch - fühlt sich von den Schlagzeilen um den "Vampir von Düsseldorf" magisch angezogen.

      Die unaufgeklärten Sexualmorde verbreiten Angst und Schrecken. Der Starregisseur ist fasziniert vom Bösen, das in diesen grausamen Taten zum Ausdruck kommt, und von den eigenwilligen Ermittlungen des Kriminalrats Ernst Gennat. Die beiden kennen sich. Sie verbindet der Tod von Fritz Langs erster Ehefrau Lisa. Der junge Gennat hatte einst ermittelt, als Lisa auf ungeklärte Weise durch Fritz Langs Waffe zu Tode gekommen war. Als Ernst Gennat den unscheinbaren Peter Kürten dingfest macht, besucht Fritz Lang den "Vampir" regelmäßig im Gefängnis und wird von seiner eigenen Vergangenheit eingeholt.

      Die kriminologische Suche nach der Wahrheit führt Fritz Lang in die Welt seiner eigenen Kindheits- und Kriegserinnerungen. Als Regisseur begeisterte er sich immer für Menschenmassen mit unzähligen Komparsen. Doch nun konzentriert er sich auf das Individuum und auf die drängende Frage, was dieses zum Mörder werden lässt.

      "Fritz Lang - Der Andere in uns" erzählt in einer Mischung aus Fakten und Legenden über die Entstehung von "M - Eine Stadt sucht einen Mörder".

      Pressestimmen:

      "Überraschend gelingt Heino Ferch die Darstellung dieses Mannes - halb Biest, halb Begnadeter - phänomenal."

      "So ist der Film von Gordian Maugg Denkmalsturz und Verehrung eines Genies in einem." (Moritz Holfelder in "BR2 Kulturwelt", Radiobeitrag)

      "Heino Ferch spielt Fritz Lang, den perfiden und skrupellosen Mörder verkörpert Samuel Finzi, Thomas Thieme den ermittelnden Kommissar. In dem Film 'Fritz Lang' begegnen Regisseur und Täter sich - auch schauspielerisch ein Hochgenuss." (aus "RBB zibb", Fernsehbeitrag)

      "Mauggs 'Fritz Lang' gehört zu einem Genre, das in Deutschland so gut wie nicht existiert: der eigenen Filmgeschichte im Spielfilm.

      "Unter den Legionen deutscher Filme über die jüngere Vergangenheit findet sich kaum einer, dem man so fasziniert seine Weimarer Republik abnimmt. Das ist aller Ehren Wert." (Hanns-Georg Rodek in "Die Welt")

      "Normalerweise haben deutsche Filme keine Vergangenheit und keine Geschichte - was man besonders deutlich in jenen Filmen sieht, welche in der Vergangenheit spielen und von der Geschichte zu handeln behaupten."

      Dafür muss man Gordian Mauggs Spielfilm 'Fritz Lang' sehr loben: dass er nicht nur leistet, was der deutsche Film sonst verweigert - er macht es geradezu zu seinem Thema." (Claudius Seidl in "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung")

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Montag, 01.05.17
      20:15 - 21:55 Uhr (100 Min.)
      100 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 17.10.2018