• 13.01.2019
      21:55 Uhr
      So sind die Tage und der Mond (Il y a des jours et des lunes) Spielfilm Frankreich 1989 | arte
       

      An Vollmondtagen kann alles passieren. Gereiztheit liegt in der Luft, Gefühle spielen verrückt, Anspannung und Aggression werden spürbar. 13 Menschen durchleben in einer Vollmondnacht eine ganze Palette von Gefühlen: Eine Frau verlässt ihren Mann, ein Lastwagenfahrer verliert seinen Job, ein Rentner heiratet seine Tochter, ein Restaurant wechselt seinen Besitzer, ein schwuler Priester möchte zum Theater. Nach und nach treffen alle aufeinander. Und dann gibt es eine Leiche.

      Sonntag, 13.01.19
      21:55 - 23:50 Uhr (115 Min.)
      115 Min.
      VPS 22:00
      Stereo

      An Vollmondtagen kann alles passieren. Gereiztheit liegt in der Luft, Gefühle spielen verrückt, Anspannung und Aggression werden spürbar. 13 Menschen durchleben in einer Vollmondnacht eine ganze Palette von Gefühlen: Eine Frau verlässt ihren Mann, ein Lastwagenfahrer verliert seinen Job, ein Rentner heiratet seine Tochter, ein Restaurant wechselt seinen Besitzer, ein schwuler Priester möchte zum Theater. Nach und nach treffen alle aufeinander. Und dann gibt es eine Leiche.

       

      "Die Geschichte kann also beginnen. März, die Uhren werden auf Sommerzeit umgestellt. Eine Stunde zurück und man würde sein Flugzeug verpassen, einen Geschäftstermin, die Frau seines Lebens. Und es ist eine dieser Vollmondnächte. Gereiztheit, Anspannung liegen in der Luft, die schlechte Laune verbreitet sich wie eine Epidemie. Das Alltägliche gerät aus den Fugen, Schicksalswege kreuzen sich nicht mehr am richtigen Ort." So beschreibt Claude Lelouch selbst seine Momentaufnahme von 13 Personen, die sich in 24 Stunden zufällig begegnen. Akribisch verfolgt er sie bis zu dem Augenblick, wo einer von ihnen stirbt.

      "Warum hat der Mond die Kraft, Paare schneller zusammenzubringen und zu trennen, als es normalerweise geschieht?", fragt Lelouch. "Warum verlangt der Mond Menschenopfer? Gibt es Leben, in denen man wirklich lieben kann? Wer spielt mit unseren Zweifeln? Das ganze Universum? Der Mond vor allem, oder einfach unsere Fantasie? All das wollte ich in einem Film erzählen."

      Als Ensemblefilm nimmt der Film in Lelouchs OEuvre, das vor allem von Liebes-Melodramen geprägt ist, eine Sonderstellung ein. Der Filmdienst urteilte: "Claude Lelouch unternimmt einen waghalsigen, aber traumhaft schwerelos inszenierten Balanceakt zwischen Schmerz und Heiterkeit und schafft ein faszinierendes, bisweilen verwirrendes Spiel um Leben und Tod, um die Gesetze von ‚Anziehung' zu ‚Abstoßung' in menschlichen Beziehungen."

      "So sind die Tage und der Mond" ist Teil des "Winter of Moon"-Programmschwerpunkts auf ARTE. Die im Film erzählte Vollmondnacht ist eine im Monat März - in der auch noch die Uhren umgestellt werden … Der französische Filmregisseur Claude Lelouch, geboren 1937 in Paris, entdeckte seine Leidenschaft für den Film schon als Kind in den Kinosälen des besetzten Paris. Und so wurde ein wahrer Autorenfilmer aus ihm, denn er schrieb zumeist auch die Drehbücher seiner Filme selbst, hatte eine eigene Produktionsfirma und führte auch die Kamera.

      Schwerpunkt: Winter of Moon

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Sonntag, 13.01.19
      21:55 - 23:50 Uhr (115 Min.)
      115 Min.
      VPS 22:00
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.10.2019