• 25.02.2013
      18:00 Uhr
      W wie Wissen Neue Wege aus der Sucht | EinsPlus
       

      Themen u.a.:

      • Valium & Co: Die Sucht der Senioren
      • Suchtbehandlung: Neue Ansätze zum alten Problem
      • Suchtgedächtnis: Entstehung von Abhängigkeit.

      Moderation: Dennis Wilms

      Der Sender EinsPlus wurde am 30.09.2016 (23.59 Uhr) abgeschaltet.
      Montag, 25.02.13
      18:00 - 18:30 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Themen u.a.:

      • Valium & Co: Die Sucht der Senioren
      • Suchtbehandlung: Neue Ansätze zum alten Problem
      • Suchtgedächtnis: Entstehung von Abhängigkeit.

      Moderation: Dennis Wilms

      Der Sender EinsPlus wurde am 30.09.2016 (23.59 Uhr) abgeschaltet.
       

      Süchtig schon in jungen Jahren - früher bedeutete das meistens alkohol- oder drogenabhängig zu sein. Heute sieht das anders aus, da greifen Jugendliche eher zum Smartphone als zu Drogen oder Alkohol, denn dort sind die Zahlen rückläufig. Jetzt chatten, spielen, posten und surfen sie ohne Limit - das Leben vieler Jugendlicher findet vornehmlich in sozialen Netzwerken statt.

      Ab 30 Stunden online in der Woche gilt man als süchtig - schon jetzt toppen viele Jugendliche diesen Richtwert problemlos. Es geht nicht mehr ohne Smartphone, Tablet oder Netbook. Auch Erwachsene klicken sich schnell in die Online-Sucht. Eine Testreihe der Universität Chicago zeigt: die Versuchung, sich im Laufe des Tages in ein soziales Netzwerk einzuloggen, war größer als der Drang nach Nikotin, Bier und Wein.

      Was macht süchtig? Ist Online-Sucht die einzige neue Gefahr? "W wie Wissen" zeigt die schleichenden und unscheinbaren Süchte sowie neue Therapien und ungewöhnliche Wege aus der Sucht.

      • Valium & Co: Die Sucht der Senioren - Etwa 1,9 Millionen Medikamentensüchtige gibt es in Deutschland. Zwei Drittel davon sind Senioren. Es fängt oft "harmlos" an: mit ein zwei Schlaf- und Beruhigungstabletten, verschrieben vom Hausarzt. Diese "Einstiegsdrogen" sind oft Benzodiazepine, der Wirkstoff hinter Valium. Sie machen körperlich unsicher, kurzatmig, schränken die Reaktionszeit ein und werden im Alter viel langsamer vom Körper abgebaut. Es entsteht ein Valium-"Dauerrausch" - der erste Schritt in die Abhängigkeit. Studien zeigen, dass Stürze im Alter, komplizierte Brüche und die Autounfälle von Senioren oftmals auf Medikamentensucht zurückzuführen sind.

      • Suchtbehandlung: Neue Ansätze zum alten Problem. Bislang galt das Dogma: Jeder Suchtkranke muss abstinent werden. Die Rückfallquote der klassischen Abstinenz-Therapie liegt jedoch immer noch bei bis zu 90 Prozent. Das Programm KISS "Kontrolle im selbstbestimmten Substanzkonsum" geht einen anderen Weg. Heidelberger und Nürnberger Wissenschaftlern wollen hier Suchtkranke dahin bringen, dass diese die Menge ihrer Droge selbst kontrollieren, um sie allmählich zu verringern.

      • Suchtgedächtnis: Entstehung von Abhängigkeit. Bei alkoholkranken Menschen reicht das Betrachten eines Bierbildes aus, um im Gehirn das Belohnungssystem zu aktivieren. Dopamin wird ausgeschüttet. Dopamin selbst macht zwar nicht glücklich, es sorgt aber dafür, dass die Aufmerksamkeit auf Reize gelenkt wird, die Wohlbefinden versprechen. Durch diese Aufmerksamkeitsverschiebung wird irgendwann aus maßvollem Konsum eine Sucht.

      Dennis Wilms nimmt die Zuschauer wöchentlich mit auf Entdeckungsreise: In die Tiefen der Ozeane, in die geheimnisvolle Welt des Körpers, in die entlegenen Winkel des Weltraums.

      Wird geladen...
      Montag, 25.02.13
      18:00 - 18:30 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 06.06.2020